Dothraki, Klingonisch oder Elbisch lernen? Kein Problem!

Josefine Rose
28.04.2017

Wir alle kennen sie, die Sprachen aus Star Trek, Herr der Ringe oder Game of Thrones. Aber hast du dich nicht auch schon einmal gefragt, welches System hinter diesen Kommunikationen steckt? Dass Trekis und Nerds à la Leonard und Sheldon aus The Big Bang Theorie natürlich der klingonischen Sprache mächtig sind, wissen wir, aber können auch Normalsterbliche die Sprachen aus unseren liebsten Filmen und Serien lernen? Ja, können wir und zwar vom Dothraki Erfinder höchstpersönlich!

David J. Peterson heißt der kluge Kopf, der hinter der Dothraki-Sprache in Game of Thrones steckt und nun an der US-Universität Berkeley einen Sommerkurs namens „The Linguistics of Game of Thrones and the Art if Language Invention“ anbietet. Der Kurs an der kalifornischen Hochschule startet am 22. Mai und läuft bis zum 30. Juni – in diesem Monat sollen die Studenten lernen, wie eine naturalistische Sprache erfunden wird. Keine Sorge, hierbei geht es nicht darum, vollkommen neue Aussprachen und Transkribierungen aus dem Boden zu stampfen. Laut Peterson ähneln Elbisch und Co. sehr anderen Sprachen. Dothraki etwa sei gemäß Peterson eine Mischung zwischen Spanisch und Arabisch.

Von der Liebe zu Sprachen zur Erfindung von Dothraki

David J. Peterson entdeckte seine Liebe zur Sprache und Linguistik als junger Student. Schon kurz nach seinem Abschluss arbeitete er für die Game of Thrones Produktionen und war maßgeblich an der Kreation des Dothraki verantwortlich. Er selber vertritt übirgens die Ansicht, dass das Kreieren von Sprachen eine nie endende Kunst sei, denn Sprachen können erst aufhören sich weiterzuentwickeln, wenn nicht mehr gesprochen wird. Also, auch du hast also noch die Chance, eine ganz neue Sprache zu entwickeln!

Passend zum Thema