AC/DC-Gitarrist Malcolm Young ist tot: So trauert das Netz um die Rock-Legende!

Dennis Ebbecke
18.11.2017

Der 18. November 2017 geht als trauriger Tag in die Musik-Welt ein, weil Malcolm Young tot ist. Der Gitarrist und Mitbegründer von AC/DC starb im Alter von nur 64 Jahren. In den vergangenen Jahren hatte sich sein gesundheitlicher Zustand immer weiter verschlechtert, 2014 wurde er von seinem Neffen Stevie Young ersetzt. Ab sofort wird Malcolm mit seinen Riffs den Himmel erobert, der Highway to Hell bleibt ihm mit Sicherheit erspart, auch wenn er es zu Lebzeiten selbst anders prophezeit hatte.

Vor einigen Jahren wurde Malcolm Young gefragt, ob er nach seinem Tod in den Himmel oder in die Hölle kommen würde. Laut eines Spiegel-Berichtes zögerte der Musiker nicht lange und legte sich fest: „In die Hölle. Keine CDs. Nur Gitarren. Und AC/DC sind die Nummer eins: Highway to Hell. Das wäre schön.”

Von Highway to Hell bis zu Thunderstruck

Seine Fans und Bewunderer sind überzeugt davon, dass dieser Wunsch unerfüllt bleiben wird, denn der AC/DC-Gitarrist hat viel zu viel Gutes vollbracht. Ohne ihn und seinen jüngeren Bruder Angus Young wäre der unfassbare Erfolg der australischen Band niemals möglich gewesen. Ob Highway to Hell oder Thunderstruck: Die Songs der legendären, australischen Rock-Formation bleiben für immer lebendig. Dass Malcolm Young tot ist, wird daran niemals etwas ändern.

Dennoch ist die Trauer unter Malcolms Kollegen und Wegbegleitern natürlich groß. So meldete sich unter anderem Eddie Van Halen („Jump”) zu Wort und bedauerte via Twitter den Tod seines Freundes: „Es ist ein trauriger Tag für den Rock and Roll. Malcolm Young war mein Freund und die Seele von AC/DC. Ich hatte eine der besten Zeiten meines Lebens mit ihm auf unserer Europa-Tour 1984.”

Malcolm Young tot: Fans und Wegbegleiter nehmen Abschied

Passend zum Thema