fbpx

Andra Day wird zu Billie Holiday: Warum „All of Me” der emotionalste Soundtrack 2021 werden könnte

Sponsored Post
Andra Day Billie Holiday All of Me
© Myriam Santos
Lisa-Marie Yilmaz | Sponsored by Andra Day
13.01.2021

Auch über ihren Tod hinaus ist sie eine Ikone der Jazz-Musik: Billie Holiday. Zusammen mit Ella Fitzgerald und Sarah Vaughan gehört sie zu den bedeutendsten und einflussreichsten US-amerikanischen Jazz-Sängerinnen, von denen sich Künstlerinnen wie Janis Joplin inspirieren ließen. 2021 startet mit The United States vs. Billie Holiday ein Biopic der besonderen Art in den Kinos. In der Hauptrolle: Soul- und R&B‑Sängerin Andra Day, die gleichermaßen einen beeindruckenden Soundtrack performt.

Fest steht: Das Leben von Billie Holiday spiegelt die sprichwörtlichen zwei Seiten einer Medaille. Mit ihrer legendären Stimme erlangte die Ausnahmesängerin Ruhm – und auch über ihren Tod hinaus blieb sie nicht nur mit Blick auf Jazz-Musik eine Ikone. Doch auch ein tiefer Fall war Teil des Lebens der Musikerin: Drogensucht, Alkoholmissbrauch und Beziehungen zu gewalttätigen Männern zeichneten einen Weg fern ab von Erfolg und Glamour. Billie Holiday starb unter entwürdigenden Umständen: Bei ihrem Tod standen Polizisten um ihr Krankenbett, um die Sängerin wegen Drogenbesitzes zu verhaften. Zum Zeitpunkt ihres Todes betrug ihr Kontostand gerade einmal 70 Cent.

So emotional interpretiert Andra Day Billie Holiday

The United States vs. Billie Holiday ist keine klassische Film-Biografie, in der Erfolg und Ruhm eines Künstlers heroisiert wird. Vielmehr gehen hier Aufstieg und Fall einer begnadeten Künstlerin Hand in Hand. Im Mittelpunkt des Geschehens: Andra Day in der Rolle der weltbekannten Jazz-Sängerin. Gleichermaßen liefert Day auch den Soundtrack zum Film – mit der Single All of Me gewährt die Rise Up-Sängerin einen ersten musikalischen Einblick in das Biopic, das jenen herausfordernden Spagat des Lebens Billie Holidays auf die Leinwände bringt.

„All of me
Why not take all of me
Can’t you see
I’m no good without you”

Das Leben Eleanora Fagans, so lautete Billie Holidays bürgerlicher Name, war von Ruhm geprägt und endete umso tragischer. In The United States vs. Billie Holiday geht es weniger darum, den Aufstieg eines Talents zu beleuchten, vielmehr handelt das Biopic davon, wie die Jazz-Sängerin inmitten ihrer Karriere in einer Undercover-Operation unter der Leitung eines Bundesagenten ins Visier genommen wird. Dass Andra Day in der Besetzung dieser herausfordernden Rolle die Richtige ist, bestätigte auch Regisseur Lee Daniels, als er erzählte: „Sie schauspielerte nicht. Sie offenbarte ihre Seele.”

Genau das ist es, was The United States vs. Billie Holiday zu einem so besonderen Filmwerk macht. Aufstieg und Fall sind hier untrennbar miteinander verbunden, inszeniert von einer Sängerin, die mit ihrer Interpretation der Billie-Holiday-Songs für Emotionen aber auch Betroffenheit sorgt, sodass das Leben Billie Holidays mit all seinen Aufs und Abs ein wenig greifbarer wird.

Passend zum Thema