5 Eddie Van Halen Fakten: „Beat It”-Solo, Sitcom-Auftritt und die Sache mit „Jump”

Van Halen Fakten
© picture alliance / AP Photo
Dennis Ebbecke
07.10.2020

Mit seinen schnellen Solos hat er die Welt bereichert, mit der Hard-Rock-Band Van Halen hat er den Disco-Sound ab Ende der 70er aus den Charts verdrängt. Am 6. Oktober erlag mit Eddie Van Halen einer der größten Musiker und Gitarrenvirtuosen aller Zeiten im Alter von 65 Jahren einem Krebsleiden. Ihm zu Ehren haben wir fünf besondere Momente seiner Karriere zusammengestellt, die nicht jedem bekannt sein dürften.

Das Erfolgsalbum 1984 ist legendär. Mit Hits wie Jump, Panama oder Hot For Teacher erlangte die Band Van Halen Weltruhm. Die Erfolge der US-amerikanischen Formation wären ohne den in Amsterdam geborenen Gitarristen Eddie Van Halen nie möglich gewesen. Und nicht nur die Band selbst profitierte von dem virtuosen Spiel des Mannes, der eigenen Angaben zufolge von Jimi Hendrix und seinem großen Idol Eric Clapton inspiriert wurde.

Eddie Van Halen hat in all den Jahrzehnten selbst Millionen von Menschen inspiriert. „Du hast unsere Welt verändert. Du warst der Mozart der Rockgitarre”, schrieb etwa Nikki Sixx auf Twitter. Mit diesen Abschiedsworten brachte es das Mitglied der Band Mötley Crüe exakt auf den Punkt.

Eddie Van Halen war der „Mozart der Rockgitarre”. Ein Künstler, mit dem einst andere große Musiker wie Michael Jackson oder bekannte TV-Serien-Produzenten gemeinsame Sache machen wollten, wie die 5 folgenden Facts über Van Halen offenbaren.

Zum Tod des Gitarrenvirtuosen: 5 Eddie Van Halen Fakten

1

Gitarrensolo in Michael Jacksons „Beat It”

In den 70ern und 80ern avancierte Eddie Van Halen zu einem der angesagtesten Gitarrenvirtuosen weltweit. Das entging auch Michael Jackson und dessen Team nicht, die sich den gebürtigen Niederländer für den späteren Welthit Beat It sicherten. Das feurige, 20-sekündige Gitarrensolo in diesem Song von Michael Jackson stammt von keinem Geringeren als Van Halen. Für die Aufnahme brauchte er lediglich eine halbe Stunde. Auf sein Honorar verzichtete er, um dem Produzenten Quincy Jones einen Gefallen zu tun.

2

Autodidakt

Eddie Van Halen konnte nahezu jedes Instrument spielen. Allerdings hat er nie gelernt, Noten zu lesen. Der klassisch ausgebildete Pianist brachte sich alles autodidakt bei.

3

Cameo-Auftritt in Sitcom

Die Überraschung war groß, als Eddie Van Halen 2009 plötzlich vor Charlie Harper (gespielt von Charlie Sheen) stand und in der Serie Two and a Half Men seine Gitarrenriffs zum Besten gab. Der legendäre Musiker hatte einen genialen Cameo-Auftritt in der ersten Folge der siebten Staffel.

4

Erfolge für die Ewigkeit

Dass Eddie Van Halen ein „Gitarrengott” war, daran gibt es keinen Zweifel. Das Magazin Rolling Stone lieferte den „Beweis” Schwarz auf Weiß, in dem die Redaktion ihn auf Platz acht seiner Liste der 100 größten Gitarristen hievte. Nicht nur er persönlich, sondern die gesamte 1974 in Pasadena gegründete Band machte sich unsterblich. Im Jahr 2007 wurde Van Halen in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen — hier im Bild Sammy Hagar und Michael Anthony.

Embed from Getty Images

5

Der steinige Weg eines späteren Mega-Hits

Wusstest du eigentlich, dass der wohl bekannteste Van-Halen-Hit aller Zeiten, Jump, innerhalb der Band zunächst nicht gerade auf viel Gegenliebe gestoßen war? Der Song, dem Eddie Van Halen das E‑Gitarrensolo und das Intro spendiert hatte, stand bereits Ende der 70er/Anfang der 80er in den Startlöchern. Doch sowohl die Produzenten als auch Sänger David Lee Roth waren von dem Titel zunächst nicht überzeugt. Insbesondere Letzterer störte sich an den Synthesizern in der Musik von Van Halen. Letztlich erschien Jump erst 1984 — und wurde zum Welterfolg.

Passend zum Thema