Endometriose: Warum wir mehr starke Frauen brauchen, die auf die Krankheit aufmerksam machen

Endometriose
© Unsplash/fairytailphotography
Lisa-Marie Yilmaz
10.03.2020

Die meisten Frauen kennen sie und könnten nur zu gerne auf sie verzichten: Menstruationsbeschwerden. Doch es gibt auch Frauen, für die ihre Periode Monat für Monat eine absolute Qual ist. Stechende und unbeschreibliche Schmerzen lassen einen normalen Alltag absolut unmöglich erscheinen und auch wenn viele Betroffene nie eine finale Diagnose erhalten, handelt es sich hierbei um eine ernstzunehmende Krankheit: Endometriose. Model Anna Wilken leidet an Endometriose und macht aus ihrer Erkrankung kein Geheimnis, sondern geht offen und brutal ehrlich mit ihr um.

In der Regel bin ich stark – diese Worte beschreiben das Leben von an Endometriose leidenden Frauen ziemlich perfekt. So perfekt, dass die ehemalige GNTM-Kandidatin ein Buch mit diesem Titel geschrieben hat. Denn das, was Endometriose-Patientinnen während ihrer Periode erleben, ist für Frauen (und Männer) ohne diese Beschwerden nur schwer nachvollziehbar – und genau darauf möchte die 24-Jährige aufmerksam machen!

In ihrem aktuellen Instagram-Post beschreibt Anna die Schmerzen und damit verbundenen Folgen wie folgt: „Endometriose, wenn sie äußerlich doch bloß zu sehen wäre… Es sind Herde, auch als Tumore bezeichnet, die sich entzünden. Verwachsungen treten auf, oft auch Zysten und sie können immer und immer wieder auftreten. Sie sind unberechenbar, kommen wann und vor allem wo sie wollen. Sei es an oder in der Gebärmutter, Eileiter & an den Eierstöcken, Blase, Darm, Bauchfell, Becken, Zwerchfell und in seltenen Fällen auch an der Lunge. So, dass die Schmerzen einen oftmals in die Ohnmacht treiben, man nicht mehr in der Lage ist, seinen Alltag oder seine Arbeit normal auszuführen. Denn nein(!), es sind nicht nur Regelschmerzen. Sie scheint vielen “zu speziell”, doch wie kann etwas zu speziell sein, wenn 1 von 10 Frauen darunter leidet? Sie ist die zweithäufigste gynäkologische Erkrankung und doch müssen wir uns genau deshalb immer wieder für all die Schmerzen rechtfertigen.”

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

(Kann triggern) Endometriose, wenn sie äußerlich doch bloß zu sehen wäre… Es sind Herde, auch als Tumore bezeichnet, die sich entzünden. Verwachsungen treten auf, oft auch Zysten und sie können immer und immer wieder auftreten. Sie sind unberechenbar, kommen wann und vor allem wo sie wollen. Sei es an oder in der Gebärmutter, Eileiter & an den Eierstöcken, Blase, Darm, Bauchfell, Becken, Zwerchfell und in seltenen Fällen auch an der Lunge. So, dass die Schmerzen einen oftmals in die Ohnmacht treiben, man nicht mehr in der Lage ist, seinen Alltag oder seine Arbeit normal auszuführen. Denn nein(!), es sind nicht nur Regelschmerzen. Sie scheint vielen “zu speziell”, doch wie kann etwas zu speziell sein, wenn 1 von 10 Frauen darunter leidet? Sie ist die zweithäufigste gynäkologische Erkrankung und doch müssen wir uns genau deshalb immer wieder für all die Schmerzen rechtfertigen. Dass die Endometriose aber das eigene Leben auf den Kopf stellen, einem die Fruchtbarkeit oder eventuell auch den Job und Partner nehmen kann, “vergessen” viele. Dies trifft nicht auf alle Betroffenen zu! Wir sitzen zwar alle im gleichen Boot, aber die Symptome und Einschränkungen sind sehr individuell. Dennoch ist es wichtig, Bewusstsein und Respekt für die Endometriose zu bekommen… Dieses Bild hat mich enorm viel Überwindung gekostet, obwohl ich nicht die Erste bin, die es gemacht hat. Ehrlich gesagt habe ich mich trotzdem erst nicht getraut und dennoch finde ich die Message dahinter so wichtig! Denn ungefähr so sieht die Endometriose von innen aus. Aber von außen sieht man sie eben nicht, das ist das Problem. Ein großes Danke geht an @yaisaholy , die sich die Zeit genommen und Mühe gemacht hat, damit diese Message verbreitet werden kann🤍 #endometriose #girlssupportgirls #endosister

Ein Beitrag geteilt von Anna Wilken (@anna.wilken) am

Wer an Endometriose leidet, hat mehr als „nur” Regelschmerzen. Wer an Endometriose leidet, muss nicht nur körperliche, sondern auch seelische Schmerzen ertragen. Die monatliche Angst vor der Periode, das physische wie psychische Ertragen der Schmerzen bis hin zu einem womöglich unerfülltem Kinderwunsch sind mögliche Folgen jener Krankheit, die von vielen Menschen nach wie vor nicht als „echte Krankheit” angesehen wird. Ob das fair ist? Ganz sicher nicht – und um auf genau diesen Missstand aufmerksam zu machen, nutzt Anna Wilken ihre Reichweite in den sozialen Medien!

Auch lesenswert: 9 Sätze, die Frauen mit Endometriose NICHT hören wollen

So viel ist sicher: Anna Wilken ist stark. Nicht nur während ihrer Regel. Denn der Kampf gegen die Endometriose wird nicht nur während ihrer Periode geführt. Er ist immer präsent – und genau darauf macht die junge Frau aufmerksam und gibt vielen Leidensgenossinen Mut und Kraft, sich von der Endometriose nicht das Leben diktieren zu lassen!

Passend zum Thema