Warum die Orchesterversion von „Insomnia“ alles ist, was wir brauchen

Sponsored Post
Insomnia
© WMG
Dennis Ebbecke | Sponsored by Milk & Sugar
03.12.2019

Kennst du auch diesen Moment, in dem du dir selbst folgende Frage stellst: Warum bin ich nicht auf diese Idee gekommen? Manche Dinge sind so naheliegend, dass sie schon wieder abwegig erscheinen. So ähnlich ist es im Fall von Insomnia – ein Club-Klassiker, der danach schreit, als Orchesterversion zu erscheinen. Milk & Sugar haben diesen Schritt jetzt gewagt und perfekt umgesetzt.

In der heutigen Zeit werden wir mit neuen Songs geradezu überhäuft und, um ganz ehrlich zu sein, braucht man vieles nicht wirklich. Doch Milk & Sugar, selbst ein gefeiertes DJ-Duo, das 2001 mit Higher & Higher den internationalen Durchbruch in der House-Szene feierte, haben etwas Sensationelles auf die Beine gestellt. Sie haben den Mut aufgebracht, sich an den unvergesslichen Faithless-Klassiker Insomnia zu wagen und diesem einen klassischen Anstrich zu verleihen.

Na, hat es bei dir auch Klick gemacht? Man braucht nicht einmal viel Fantasie aufzubringen, um zu begreifen, dass dieser hymnenartige Club-Hit aus dem Jahr 1995 perfekt mit Orchestersounds harmonieren muss. Man spürt es einfach, oder?

Die Idee, wegweisende Klassiker der elektronischen Musikgeschichte für ein Orchester umzuschreiben, hatte im Übrigen Michael Kronenberger alias Milk. Gemeinsam mit den Münchner Symphonikern und Euphonica haben Milk & Sugar den Plan umgesetzt und auf dem neuen Album Ibiza Symphonica (soll im Januar 2020 erscheinen) verewigt. Auch Lola’s Theme von The Shapeshifters aus Großbritannien oder One More Time von Daft Punk werden sich auf dieser LP wiederfinden.

Man muss es gehört haben: So klingt Insomnia von Milk & Sugar als Orchesterversion! Hier downloaden!

Doch bleiben wir bei Insomnia: Stell dir doch bitte einmal vor, wie es klingen würde, wenn dieser Evergreen aus der Club-Szene der 90er nicht mehr (oder nicht nur) mit digitalen Sounds, Beats und Basslines, sondern mit Streichern, Bläsern und handfestem Schlagwerk daherkommt. Was heißt hier eigentlich „vorstellen“? Höre es dir einfach an! Eine Zeitreise der ganz besonderen Art. Nostalgie. Gänsehaut.

Manchmal liegt das Glück bekanntlich auf der Straße – man braucht es nur aufzuheben. Und Milk & Sugar haben genau das getan und perfekt umgesetzt. Wenn das mitreißende Melodiethema von Insomnia mit der Wucht eines vollen Orchesters durchbricht, dann wird die Nacht, wie damals Mitte der 90er, zum Tag gemacht. I can’t get no sleep

Hier zum Vergleich: So klang die Original-Version von Faithless, die 1995 große Charterfolge einfahren konnte:

Passend zum Thema