Achtung, Satire: 10 Gründe, weshalb Männer nicht schwanger werden sollten … selbst, wenn sie es könnten

Sponsored Post
© Unsplash / Kelly Sikkema
Sascha Falkner | Sponsored by Filatov & Karas
13.05.2019

Schwanger sein und ein Kind zur Welt bringen – für eine Frau kein Zuckerschlecken. Aber schwangere Männer? Biologisch natürlich unmöglich und überhaupt unvorstellbar. Da würde das Wehleidigkeitsbarometer wahrscheinlich explodieren. Im skurrilen Musikvideo zu ihrer Single Au Au machen Filatov & Karas genau dieses Szenario zur Realität: Mann ist schwanger und durchlebt alles, was Frau dabei so durchleben muss. Da ist das Desaster bereits vorprogrammiert… aus Gründen, wie wir dir gleich zeigen werden.

Wohl kaum ein Mann hat jemals eine Frau darum beneidet, schwanger zu sein und ein Kind zu gebären. Das ist reine Frauensache. Immer schon so gewesen, denn die Natur will es so. Man denke nur an die berühmte Männergrippe: Da müssen am besten sofort Arzt und Priester herbeieilen. Schwangere Männer? Im Kreissaal würden dann wohl apokalyptische Zustände herrschen. Aber im Zeitalter von Gleichstellung zwischen Mann und Frau kann man(n) sich durchaus mal die Frage stellen: „Was wäre, wenn…?“

Schwangere Männer? In diesem Musikvideo ist das Realität

Diese Frage haben sich offenbar auch Filatov & Karas gestellt. Das russische DJ- und Producer-Duo wurde erstmals in Europa mit dem Remix zu Imanys Single Don’t Be So Shy bekannt, der in mehreren Länder die Nummer 1 der Charts belegte. Für das Musikvideo zu ihrer Single Au Au, die bereits im Januar diesen Jahres erschienen ist, haben die beiden jetzt mal einen ziemlich utopischen Rollentausch zwischen Mann und Frau inszeniert. Selbstverständlich steckt da eine Menge Ironie und Satire dahinter, was das Ganze aber nicht weniger skurril wirken lässt. Aber seht selbst…

Den Track selbst beschreiben Filatov & Karas auf ihrem YouTube-Kanal als Techno-Pop. Minimalistische Beats mit Pop-Vocals. Der Sound erinnert ein wenig an Ambient Music, wie man sie in einer chilligen Bar finden würde. Wäre da nicht das Musikvideo: Gerade beim männlichen Geschlecht sorgt das eher für unentspannte Gefühle und unangenehmes Kopfkino. Mann bekommt die Diagnose: „Glückwunsch, Sie sind schwanger!“ Da freut sich höchstens Frau – oder aber auch nicht. Immer wieder taucht im Refrain „Es ist, als würde ich dich überhaupt nicht kennen“ auf. Und als emotionales Wrack kennt Frau ihren Mann ganz sicher wirklich nicht.

Auf ihrem YouTube-Kanal fragen Filatov & Karas ganz berechtigt: Was denkt ihr von dem Video? Baby-Emoji inklusive. Und ja, das Video zu Au Au erzeugt eine ganze Reihe von Gedanken – was von dem Duo sicherlich nicht ganz unbeabsichtigt ist. Den Spieß einfach mal umdrehen und den Mann die harte Frauenarbeit übernehmen lassen – sofern er denn dazu überhaupt in der Lage ist. Auch wenn es biologisch unmöglich ist, wäre es mal ein gerechter Rollentausch. Wir denken, dass Filatov & Karas uns auf ganz ironische Art und Weise vor allem eines sagen möchten: Männer sollten für das Wohl aller definitiv keine Kinder kriegen, selbst, wenn sie es könnten!

Hier sind 10 Gründe, weshalb Mann und Schwangerschaft niemals gut gehen könnten:

1

Der emotionale Schock ist zu groß

„Glückwunsch, Sie bekommen ein Baby!“ Bei dieser Nachricht würde ein Mann sicher in Freudentränen ausbrechen – wenn sie an seine Frau gerichtet ist. Andersrum würde es in einem Emotionsfiasko enden. Zu groß wäre der Schock dieser Nachricht, dass ein Mann sie mental und emotional verarbeiten könnte. Da würde eine Welt zusammen brechen… und das wäre sicher nicht gut für das ungeborene Kind.

2

Lust auf Essiggurken?

Der Mythos, dass schwangere Frauen plötzlich Lust auf Essiggurken bekommen ist weit bekannt. Aber Mann und Essiggurken? Allerhöchstens auf dem Cheeseburger. Überhaupt: Gesunde Ernährung für 9 Monate? Eine absolute Zumutung – für Vater und Kind.

3

Schwangerschaftsgymnastik

Schwangerschaftsgymnastik statt Muckibude? Ist klar! Als ob Mann sich umgeben von Frauen auf einer Gymnastikmatte irgendwelchen Yoga-Übungen hingeben würde . Das wäre nicht nur schädlich fürs Ego, sondern auch für die Gelenke, die sowieso anschwellen.

4

9 Monate keinen Alkohol

Erdbeer-Milchshake statt Bier? Wo bleibt denn da noch der Sinn des Lebens? Das würde definitiv die Stimmung des Mannes kippen. Im Gegensatz zu seinen Kumpels (und seiner Frau): Die würden sich wahrscheinlich mit Bier in der Hand beim gemeinsamen Fußball- oder Kneipenabend vor Lachen nicht mehr einkriegen. Mitleid braucht man(n) da nicht zu erwarten.

5

Keine Lust auf Sex

Frau will es und Mann ist nicht in Stimmung? Bitte? Dass Frau oft mal die obligatorische Kopfschmerztablette auf dem Nachttisch liegen hat ist ja bekannt. Aber das Libido des Mannes ist doch in der Regel unersättlich. Kein Bock auf Sex wegen Schwangerschaft? Das ist, als hätte man ihm seiner Manneskraft beraubt – fehlt nur noch der Schwerbehindertenausweis.

6

Hormonchaos

Eine Schwangerschaft kann schon mal die Hormone durcheinander bringen und einige ungeahnte Emotionen hervorrufen. Aber plötzliche Sentimentalität und Tränenausbrüche bei Filmen? Dabei würde sich ein Mann nicht mal tot ertappen lassen. Das schadet doch dem Ruf des starken Geschlechts. Doch die Hormone zwingen ihn dazu… er ist ihnen völlig ausgeliefert!

7

Besuche beim Frauenarzt

Als Mann schwanger sein ist ja eine Sache. Aber dann auch noch regelmäßig zum Ultraschall beim Frauenarzt und sich das kleine Ding, das da im Bierbauch wächst, auch noch ansehen? Das wäre für einen Mann definitiv zu viel. Alles, was nicht wie ein Burger aussieht, hat da nichts verloren!

8

Erhöhter Redebedarf

Die Schwangerschaft beim Mann wird ihn zwangsläufig zum Therapeuten führen – einer muss ja bei diesem Dilemma helfen. Aber ein Mann, der plötzlich aus sich herauskommt und seine tiefsten Gefühle und Sorgen preisgibt. Und redet, redet, redet? Unvorstellbar! Das ist ja, als hätte man ihn gegen seinen Willen unter Drogen gesetzt.

9

Wehen

Die besagte Männergrippe ist ja schon fast ein Todesurteil. Wenn Mann mal Bauchweh hat, dann ist das schon eine regelrechte Tortur. Wie ist es dann erst, wenn die Wehen eintreten und er das Gefühl hat, es zerreißt ihn innerlich? Die Schmerztoleranz des Mannes ist im Gegensatz zur Frau recht begrenzt, so sagt man. Da sind Panikattacken und ohrenbetäubendes Gejammer vorprogrammiert. Unzumutbar… für die Frau.

10

Die finale Schlacht im Kreissaal

Und als ob die Wehen nicht schon Todesschmerz genug wären, endet Mann schließlich im Kreissaal. Ein wundervoller Moment, in dem Leben geschenkt wird. Spätestens dann tritt bei ihm die Ohnmacht ein… nachdem er wahrscheinlich von fünf Ärzten und sieben Schwestern in eine Zwangsjacke gesteckt werden musste. Hier versagt die Standhaftigkeit des männlichen Geschlechts vollkommen. Männer sind dafür einfach nicht gewappnet.

Passend zum Thema