Jeanny, Blurred Lines und Co.: 6 Songs, die für Skandale sorgten

Songs Skandale
© Unsplash/Simon Noh
Lisa-Marie Yilmaz
20.10.2019

Es gibt Skandale, die eine Karriere zerstören können und es gibt Skandale, die eine Karriere erst so richtig pushen. So oder so: Ein Skandal ist zunächst einmal immer gut, um in aller Munde zu sein – was danach folgt, steht auf einem anderen Blatt Papier. Besonders in der Musikwelt scheinen viele Künstler getreu dem Motto „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert“ unterwegs zu sein und sorgen mit eindeutig zweideutigen Lyrics oder verstörenden Musikvideos für Skandale noch und nöcher. Grund genug, einen genauen Blick auf sechs Songs zu werfen, die für Skandale vom Feinsten verantwortlich zeichneten.

So viel ist sicher: Einen hohen Bekanntheitsgrad dürfen alle der folgenden Tracks für sich verbuchen – ob dieser jedoch mit ausschließlich positiven Konnotationen einhergeht, ist eine andere Geschichte.

Auch interessant: Früher Skandal, heute Serie: „Jeanny“ von Falco wird als Thriller-Reihe verfilmt

Von sexistischen Lyrics über blasphemische Musikvideos bis hin zu (schlechtem) Playback – hier reiht sich ein waschechter Skandal aus der Musikgeschichte an den nächsten.

Blicken wir also auf eine erlesene Auswahl jener Songs, die für handfeste Skandale gesorgt haben:

1

Falco - Jeanny

Explizit besungen wurde es von Falco in seinem Song Jeanny nicht – nichtsdestotrotz sorgte der Track im Jahr 1985 für einen handfesten Skandal, weil dem Sänger vorgeworfen wurde, er würde eine Vergewaltigung verharmlosen und sogar verherrlichen. Obwohl zahlreiche Fraueninitiativen den Song boykottierten und viele Radiosender sich weigerten, den Track abzuspielen, wurde aus Jeanny dennoch einer der erfolgreichsten und bekanntesten Songs des Österreichers.

2

Robin Thicke - Blurred Lines

2013 machten Robin Thicke und Pharrell Williams es sich mit ihrem gemeinsamen Song Blurred Lines für viele Wochen in den Charts gemütlich. Doch allem Erfolg zum Trotz kassierte der Song auch jede Menge Kritik. Der Vorwurf? Eine aggressive und sexistische Sprache gegenüber Frauen. Getoppt wurde das Ganze für viele Kritiker noch vom dazugehörigen Musikvideo, in dem leicht bekleidete Schönheiten sich um die Sänger herum räkeln. Pharrell Williams bezog erst kürzlich Stellung zu den Vorwürfen, in denen er äußerte, sich aus heutiger Sicht für den Track zu schämen. Blurred Lines wurde wegen der sexistischen Inhalte im britischen Fernsehen tagsüber nicht gespielt.

3

Spider Murphy Gang - Skandal im Sperrbezirk

Es ist ein Song, der auf keiner Dorfparty fehlen darf: Skandal im Sperrbezirk, auch bekannt unter Skandal um Rosi. Zwar landete die Spider Murphy Gang mit dem Track ihren einzigen Nummer-Eins-Hit, das Lied brachte der Band aber auch einige Probleme ein: Da der Songtext das Wort „Nutten“ beinhaltet, weigerten sich im Jahr 1981 nicht wenige bayrische Radiosender, den Track abzuspielen. Und damit nicht genug: Rosis besungene Telefonnummer „32168“ existierte in einigen Ortschaften. Die unangenehme Folge: Die Musiker der Spider Murphy Gang mussten für diverse Rufnummer-Änderungen aufkommen. Fun Fact: Bis heute wird diese Telefonnummer im schönen München nicht mehr vergeben.

4

Milli Vanilli - Girl You Know It's True

Es müssen nicht immer eindeutig zweideutige Lyrics sein, die einen Song im Nu zu einem echten Skandal avancieren lassen. Manchmal reicht auch der (nicht vorhandene) Gesang in einem Lied. So geschehen bei Milli Vanillis Superhit Girl You Know It’s True aus dem Jahr 1989. Zwar erreichte der Song aus der Feder Frank Farians internationale Chartplatzierung, dummerweise gab es aber „Unstimmigkeiten“ in Sachen Gesang. Die große Entlarvung folgte bei einem Auftritt im Jahr 1990: Das Playback setzte aus und die beiden Sänger, pardon – Männer auf der Bühne, die ihre Lippen bewegten, mussten sich der Schmach stellen.

5

Madonna - Like A Prayer

1989 sorgte Skandalnudel Madonna mit dem Musikvideo zu ihrem Megahit Like A Prayer für Diskussionen, Boykott und Entsetzen. Ein paar Stichworte gefällig? Aber gerne doch: brennende Kreuze, ein schwarzer Jesus, mit dem Madonna in dem Clip auch noch rumknutscht und jede Menge blasphemische Verwendung christlicher Symbole – das war zu viel für zahlreiche Fans, Kirchgänger und Kritiker. In den USA war die Empörung über den Clip sogar so groß, dass dieses direkt abgesetzt wurde. Selbst MTV Europe legte es auf keine Debatten an und strahlte das Skandal-Video nur nachts aus.

6

Sex Pistols – God Save The Queen

Die Monarchie mag sicher nicht jedermanns Sache sein, doch den Briten ist und bleibt ihr Königshaus heilig. Wie heilig es ihnen ist, stellte sich 1977 unter Beweis, als die Sex Pistols ihren Erfolgshit God Save The Queen veröffentlichten. Spätestens die Songzeile God save the queen, the fascist regime war den Briten dann aber zu viel und noch vor Veröffentlichung des Tracks trennte sich die Plattenfirma von der Punk-Band. Doch dem Erfolg des Sex-Pistol-Songs sollte dies keinen Abbruch tun: Denn die Musiker fanden ein neues Label, das den Track in die Läden brachte – pünktlich zum silbernen Thronjubiläum von Queen Elizabeth. Gerüchten zufolge soll der Song, obwohl er damals angeblich häufiger verkauft wurde als die damalige Nummer 1 der Charts, trotzdem auf Platz 2 der Charts geblieben sein, um die Queen in eben diesem Jubiläumsjahr nicht in Verlegenheit zu bringen. So oder so: Amused wird sie sicher nicht gewesen sein über den Song.

Passend zum Thema