Grammy, Collabos, Streams: So groß ist das Business von DJ-Gigant Tiësto

Sponsored Post
Tiësto Business
© picture alliance / ANP
Dennis Ebbecke | Sponsored by Tiësto
30.09.2020

The Washington Post adelte ihn als den „vermutlich besten DJ auf der Welt”, Billboard taufte ihn auf den Namen „The Godfather of EDM”. Der Niederländer Tiësto gehört seit rund zwei Jahrzehnten zu den ganz großen Stars der Szene. Er kollaborierte mit namhaften Künstlern, sorgte für grandiose Streaming-Zahlen und wurde sogar mit einem Grammy ausgezeichnet. Jetzt hat Tiësto sein Business weiter ausgebaut — und zwar mit seiner dazu passenden neuen Single The Business.

Die elektronische Dance Music wäre ohne Tijs Michiel Verwest, wie der 51-Jährige mit bürgerlichem Namen heißt, um ein Vielfaches ärmer. Bereits sieben Studioalben hat der preisgekrönte DJ und Producer bereits in die Welt hinausgeschickt. Mit The London Sessions sorgte er Anfang des Jahres für ein wahres Feuerwerk am EDM-Firmament — inklusive des bereits vor zwei Jahren releasten Hits Jackie Chan, der in Deutschland Gold sowie in UK und den USA Platin erreicht hatte.

Mit seiner neuen Single The Business möchte der Niederländer nun nahtlos an seine großen Erfolge in der jüngeren Vergangenheit anknüpfen. Es ist sein erster kommerzieller Release seit seinem siebten Album, im kommenden Jahr soll die achte LP folgen.

Apropos The Business: So groß ist das Tiësto-Business wirklich:

1

Grammy-Auszeichnung

Spätestens seit 2015 kennt den Namen Tiësto die ganze (Musik-)Welt. Der Grund: In diesem Jahr wurde der Niederländer für die beste Remix-Aufnahme mit dem Grammy Award ausgezeichnet. Mit seinem Remix der Ballade All Of Me von John Legend hatte der DJ nicht nur die Jury überzeugt, sondern bereits zuvor unzählige EDM-Fans, die den Track weltweit zu Top-Chartplatzierungen geführt hatten.

2

Gigantische Kollaborationen

Neben dem äußerst erfolgreichen — und letztlich Grammy-ausschlaggebenden — Remix des John-Legend-Songs All Of Me kann Tiësto auf eine Reihe weiterer gigantischer Kollaborationen zurückblicken. Unter anderem arbeitete der Niederländer mit Diplo, Martin Garrix, Busta Rhymes, The Chainsmokers, Gucci Mane, Icona Pop, Tegan & Sara oder Matthew Koma zusammen. Auch mit Vintage Culture machte er kürzlich gemeinsame Sache, indem er den Dancefloor-Song Coffee (Give Me Something) in typischer Tiësto-Manier veredelte.

3

Atemberaubende Streaming-Zahlen

Wer es auf über acht Milliarden Streams quer durch alle Plattformen bringt, hat sich zweifellos ein „fettes” Business aufgebaut. Allein bei Spotify freut sich Tiësto über 22,5 Millionen monatliche Streams. Kein Wunder, dass ihn das Fachmagazin Rolling Stones in der Kategorie „DJs That Rule The Earth” auf Platz eins katapultiert hat.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Wish I could go through this door and be back at a festival 🎉🎉

Ein Beitrag geteilt von Tiësto (@tiesto) am

4

Olympia-Debütant

Keine Sorge: Tiësto ist zwar ein Multitalent — allerdings im musikalischen Bereich und nicht etwa im Sport. Bei den Olympischen Spielen ging er als Athlet also nie an den Start. Als Musiker dafür aber umso mehr! Der Niederländer schrieb 2004 in Athen als erster DJ Geschichte, der bei einer olympischen Eröffnungsfeier performen durfte.

5

Nonstop-Traveler

Wie angesagt und begehrt der DJ-Gigant weltweit ist, beweist auch ein Blick auf seine zurückgelegten Flugmeilen. Beispielhaft haben wir uns das Jahr 2018 herausgepickt, in dem Tiësto zum Vielflieger avancierte. Er reiste knapp 650.000 Kilometer, besuchte 63 Städte in 25 Ländern, um über eine Million Fans im Rahmen von insgesamt 116 Auftritten zu begeistern.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Working at the 10 mile high studio Thanks @jetconsult for flying us around the world! 📸 by @louisvanbaar ✌🏻✌🏻

Ein Beitrag geteilt von Tiësto (@tiesto) am

Passend zum Thema