Todesstrafe: Erdogan macht sich die Welt, wie sie ihm gefällt

Satire Erdogan
© Screenshot, ARD VIdeo
Thorsten Kolsch
27.07.2016

Manchmal sind Regierungschefs und Politiker nicht zu beneiden, auch nicht der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan. Im ARD-Interview mit Sigmund Gottlieb wurde er mit Fragen konfrontiert, auf die er offenbar überhaupt nicht vorbereitet war. So behauptete er doch allen Ernstes, dass es „nur in Europa keine Todesstrafe“ gäbe. 

Es ist eines der Interviews des Jahres. Nach diversen Terroranschlägen in der Türkei, einem versuchten Militärputsch und die ewigen Fragen zum Thema Menschenrechte und Todesstrafe, war es an der Zeit bei einem der mächtigsten Männer der Welt nachzufragen. Will Erdogan wirklich die Todesstrafe einführen? Nachdem der türkische Staatspräsident dem Interviewer Sigmund Gottlieb zuvor die Verbreitung von Fehlinformationen unterstellt hat, kam seine Antwort prompt:

Erdogan: „Nur Europa hat keine Todesstrafe“

Als Beleg hier der Videoausschnit der tagesthemen:

Wie falsch Erdogan mit dieser Annahme liegt, zeigt wiederum nachfolgende aktuelle Grafik. Die wenigsten Länder wenden tatsächlich aktiv die Todesstrafe an (hier rot) und wenn dann nur im Kriegszustand (grün) oder sie steht nur noch pro forma im Gesetz (hier orange). Ausgeführt werden sie jedoch in diesem Fall nicht mehr.

Erdogan, Todesstrafe

Quelle: Wikipedia / Lcmortensen

Passend zum Thema