Wie das Projekt 1001fesses Bodyshaming den Kampf ansagt!

Josefine Rose
05.09.2017

Wenn Frauen zusammen aufwachsen, erleben sie ihre Körper vom Kindesalter über die Pubertät bis hin zum Frauwerden – so auch geschehen bei Mercier und Marseille. Aus dem Gedanken, ihre Körper zu fotografieren, ist das Projekt 1001fesses (dt. 1001 Pos) entstanden, das ganz klar eines bewirken soll: Frauen den Hass auf ihren eigenen Körper zu nehmen!

Seit nunmehr drei Jahren fotografieren Mercier und Marseille nun Frauen. Mal sind diese noch jünger, mal schon älter, mal schlank, mal fraulich – eines haben aber alle Bilder gemein: Man sieht nie die Gesichter der Frauen, was im Fokus steht, ist hier Po. Denn genau darin steckt die Botschaft: Frauenpos sind schön und nichts, wofür ihr euch schämen müsst!

1001fesses: P(r)ovokativ, nein! Ästhetisch, ja!

Auf Instagram sowie auf ihrer Website teilen die Freundinnen die entstandenen Bilder. Mehr als 600 Pos freiwilliger Frauen wurden bislang schon in Szene gesetzt, dabei geht es den Künstlerinnen übrigens nicht darum, künstlerische Posen darzustellen, vielmehr sollen sich die Frauen in Wohnungen oder auch der Natur so natürlich wie möglich bewegen – in dieser Authentizität liegt die Ästhtik.

Nacktheit ist keine Pornografie!

Vor zwei Jahren gab es dann jedoch einen kleinen Rückschlag für die Freundinnen und ihr Projekt gegen Bodyshaming: Facebook löschte den 1001fesses-Account. Der Grund: Die Fotos würden pornografische Inhalte beinhalten! Zu diesem Zeitpunkt zählten Mercier und Marseille mehr als 6.500 Abonnenten. Doch gegen den Vorwurf, ästhetisch inszenierte Bilder mit tiefer Botschaft mit Pornografie gleichzusetzen, wehrten sich die Frauen. Dennoch: Der Account bleibt inaktiv. Doch die beiden bleiben ihrem Ziel treu: Zuletzt gründeten sie sogar eine Crowdfunding Kampagne, um Geld für weitere Reisen für 1001fesses zu sammeln – mit Erfolg! Selbst die Anfrage, auch Männerhintern zu fotografieren, trudelten schon ins Postfach. Doch die beiden Frauen bleiben sich und ihrem Projekt treu. Wir sagen: Daumen hoch für ein solch mutiges, ästhetisches und bejahendes Projekt: Alle Frauen sind schön!

Dans les derniers pas de l’hiver #sutton #tourismesutton #pinède #pinetrees #strongwoman #bodydiversity

Ein Beitrag geteilt von 1001fesses (@1001fesses_project) am

Passend zum Thema