Alle wieder Single: Diese 15 Ex-Bandmitglieder sind auch solo erfolgreich

Sponsored Post
© WMG
Sascha Falkner | Sponsored by Ally Brooke
27.05.2019

Gestern noch in einer Band, heute ein gefeierter Solokünstler. Dieses Phänomen ist im Musikgeschäft absolut nichts Ungewöhnliches. Jetzt hat auch Ally Brooke, Ex-Mitglied der Girlgroup Fifth Harmony, diesen großen Schritt gewagt: Lips Don’t Lie heißt ihre am 24. Mai erschienene zweite Single, die als Aufwärmer für ihr noch in diesem Jahr geplantes Soloalbum gilt. Damit ist Ally aktuell das jüngste Ex-Bandmitglied, das den großen Erfolg im Alleingang anstrebt. Die folgenden 15 Musiker hingegen haben diese Hürde bereits gemeistert…

Egal ob Boy- oder Girlgroup – Bands sind für viele Musiker das Sprungbrett zur steilen Solokarriere. Selbst der große Freddie Mercury, einst Frontmann der legendären Band Queen, war später erfolgreich als Solomusiker aktiv. Einige Sänger sind im Alleingang sogar erfolgreicher und langlebiger als die Bands, die sie populär gemacht haben. Auch die amerikanische Girlband Fifth Harmony, die 2016 ihren weltweit größten Chart-Erfolg mit dem Song Work (from Home) feierte, bringt ihre Mitglieder als Solokünstlerinnen hervor.

Nach knapp sechs Jahren als Team, gönnen sich die Mädels nun eine Auszeit für eigene Projekte. Den Anfang machte Bandmitglied Camila Cabello, die mit ihrer smoothen Latin-Pop-Debüt-Single Havana bereits im Jahr 2017 in über 30 Ländern auf Platz 1 der Charts landete. Auch Kollegin Normani hört man aktuell an der Seite von Sam Smith im Song Dancing with a Stranger trällern. Jetzt hat auch Ally Brooke nach geteiltem Erfolg mit Fifth Harmony das Scheinwerferlicht für sich alleine entdeckt und feiert das Singleplay mit ihrem aktuellen Song Lips Don’t Lie.

Eine Prise Piano hier, ein Schuss R&B da…

Musikalisch kann man Lips Don’t Lie als geschmeidige Mid-Tempo-Nummer mit altbekannten R&B-Einschlägen bezeichnen. Abgerundet wird das Ganze mit soften Beats, einer Prise Pianomusik sowie koketten Flirt-Lyrics, zu denen auch US-Rapper A Boogie Wit A Hoodie als Featured Artist beiträgt. Inmitten der EDM-Massenproduktionen ein wirklich erfrischender Track. Während bereits Vergleiche zwischen Ally und Ariana Grande im Netz kursieren, ist Brooke stimmlich mit einem ganz eigenen Stil unterwegs: Sinnlich, verspielt und durchaus selbstsicher. Bleibt nun abzuwarten, welche Überraschungen Ally Brooke mit ihrem kommenden Album in petto haben wird.

Ally Brooke ist definitiv nicht die erste und wird auch nicht die letzte Musikerin sein, deren Karriere in einer Band begann. Im Musikgeschäft tummeln sich massenhaft Ex-Bandmitglieder, die mega erfolgreich auf Solokurs unterwegs sind – von Urgesteinen bis hin zu relativen Frischlingen.

Diese 15 Ex-Bandmitglieder waren und sind auch solo mega erfolgreich:

1

Michael Jackson

Der King of Pop weilt zwar nicht mehr unter uns – aber er war DER erfolgreichste Popstar aller Zeiten. Und seine Karriere begann bereits in Kinderschuhen als Mitglied der berühmten Jackson Five. In den 70ern begann Jackson dann seine Solokarriere und stieg ab den 80ern mit Hits wie Billie Jean, Black or WhiteThriller oder dem Earth Song zum weltweiten Megastar auf. Mit seinen Konzerten füllte er ausverkaufte Fußballstadien rund um den Globus. Kein anderes Mitglied der Jackson-Familie konnte an diesen Erfolg anknüpfen.

2

Beyoncé

Queen Bey ist wohl eine der einflussreichsten und erfolgreichsten Musikerinnen unserer Zeit. Angefangen hat für Beyoncé alles mit dem Trio Destiny’s Child, die Anfang des Millenniums für Hits wie Say my NameSurivivor oder Bootylicious verantwortlich waren. 2003 startete Beyoncé dann ihre Solokarriere und ist seither sowohl aus den Charts als auch von den Bühnen dieser Welt nicht mehr wegzudenken. Zu ihren größten Erfolgen zählen die Songs Crazy in Love (gemeinsam mit ihrem späteren Ehemann Jay-Z), Baby Boy, Irreplacable, Single Ladies (Put A Ring on It) oder Halo. Auch wenn ihre Ex-Kolleginnen Kelly Rowland und Michelle Williams beide ebenfalls solo unterwegs waren, konnte keine von ihnen auch nur annähernd in Beyoncés Sphäre eintreten…

3

Robbie Williams

Es war für viele junge Mädchen der wohl traurigste Tag der Weltgeschichte, als sich die britische Boyband Take That am 13. Februar 1996 offiziell trennte. Ex-Mitglied Robbie Williams hatte die Band bereits vorab verlassen und legte eine der steilsten Solokarrieren der britischen Musikgeschichte hin. Der charismatische, wenngleich auch nicht ganz skandalfreie, Engländer brachte uns unzählige Nummer 1 und Top 10 Hits wie Angels, Let Me Entertain You, Rock DJ, Millennium, Radio oder Bodies und gilt zumindest in Europa als einer der größten Live-Entertainer, der bis heute zu noch ganze Stadien füllt.

4

Gwen Stefani

Obwohl sie bereits 1986 gegründet wurde, feierte die US-Rockband No Doubt in den 90er Jahren ihre größten Erfolge. Don’t Speak war damals der erste Song, der weltweit durch die Decke ging – nicht zuletzt wegen der unverkennbaren Stimme von Leadsängerin Gwen Stefani. Es folgten weitere Hits wie Hey Baby, Underneath It All und It’s My Life. 2004 nahm sich die Band dann eine Auszeit. Mit Ausnahme von Gwen Stefani, denn die machte alleine weiter und fabrizierte eine Reihe von Hit-Ohrwürmern: Von Rich Girl, Hollaback Girl, und Wind It Up bis hin zu The Sweet EscapeInsgesamt drei Soloalben hat Stefani herausgebracht. Aber musikalisch war Gwen nicht nur aktiv, sondern auch passiv tätig, nämlich als Coach bei The Voice. Bis Ende 2019 ist Stefani in ihrer eigenen Las Vegas Show Just a Girl zu sehen.

5

Harry Styles

One Direction war wohl das größte britische Boyband-Phänomen der letzten Jahre seit Take That. Die Backstreet Boys der Millennials. Aber auch die Bandmitglieder von One Direction gingen ihre eigenen Wege. Auf dem größten Erfolgskurs befindet sich Harry Styles: Der landete 2017 mit seiner Debüt-Single Sign of the Times in seiner Heimat England auf Platz 1 der Charts und zog in 20 Ländern in die Top 10 ein. Das Soloalbum Harry Styles landete in 14 Ländern auf Platz 1 und brachte dem 25-Jährigen viel positive Kritik sowie musikalische Vergleiche mit David Bowie oder Freddie Mercury. Von 2017 bis 2018 ging Harry erstmals ohne seine One-Direction-Kollegen auf Welttournee und spielte 89 Konzerte in Europa, den USA, Asien, Australien und Südamerika.

6

Anne-Marie

Und noch ein frisches Solo-Sternchen aus Good Old England: Anne-Marie. Sie wurde 2015 von der britischen Band Rudimental entdeckt und für kurze Zeit als Band-Sängerin engagiert. Es entstanden insgesamt vier gemeinsame Songs auf dem Album We the Generation, darunter auch der Track Rumour Mill. Danach startete Anne-Marie solo durch und machte als Featured Artist im Clean Bandit Song Rockabye auf sich aufmerksam. Seit 2017 ist die 28-Jährige durchgehend mit Hits in den Top 10 vertreten, beispielsweise mit Ciao Adios, Friends oder 2002.

7

Justin Timberlake

Wer in den 90er Jahren groß geworden ist, dem muss man die Band N’Sync nicht vorstellen. Die Boyband hat zahlreiche Hits wie Tearing up my Heart, Bye Bye Bye oder It’s Gonna Be Me heraus gebracht – die noch heute bei vielen Nostalgie hervorrufen. Aber die Band hat noch etwas mega erfolgreiches hervorgebracht: Justin Timberlake. Der Ex-Mädchenschwarm der Band hat sich seit seinem Solo-Debüt im Jahr 2002 zu einem der größten Pop- und R&B-Megastars seiner Generation entwickelt. Es begann mit mäßigen Chart-Erfolgen wie die Songs Cry Me A River und Rock Your Body. Dann folgten die Nummer-1-Hits SexyBack, My Love und What Goes Around… Comes Around. Bis heute konnte sich Mr J.T. in den letzten Jahren mit Songs wie Mirrors, Filthy und Say Something durchgehend in die Top 10 singen und sorgte zuletzt mit seiner dritten Welttournee mit schlappen 115 Konzerten für restlos ausverkaufte Arenen.

8

Paul McCartney

Das wohl älteste Ex-Boyband-Mitglied, das im Alleingang große Karriere machte, ist Paul McCartney. Mit den Beatles wurde er in den 60er Jahren zum weltweit gefeierten Rockstar: Die Band brach damals alle Rekorde, löste Massenhysterien aus und sorgte wohl für die allerersten kollabierenden Mädels. Nach dem Ende der Beatles, startete McCartney 1970 solo durch und gründete gleichzeitig aber auch die Band Wings mit seiner damaligen Frau Linda McCartney. Das war vor fast 50 Jahren – einem halben Jahrhundert, in dem McCartney weit über 30 Nummer 1 Hits geschrieben, komponiert und gesungen hat. Und noch heute, im Alter von 76 Jahren, reist der Ex-Beatle mit seiner aktuellen Freshen Up Tour um den Globus und spielt in ausverkauften Hallen.

9

Phil Collins

Noch ein Urgestein der Musik: Phil Collins. Auch dieser Hitmacher begann seine Karriere in den 70ern als Frontmann der Band Genesis. Die Band bescherte uns über drei Jahrzente lang Hits wie Mama, AbacabNo Son of Mine oder I Can’t Dance. Wirklich getrennt hat sich die Band nie und die letzte Reunion-Tour gab es im Jahr 2007. Seit den frühen 80ern ist Phil Collins als erfolgreicher Solomusiker aktiv und jeder kennt zumindest einen seiner Hits. Dazu gehören In the Air Tonight, Another Day in Paradise, Easy Lover, Both Sides of the Story oder Can’t Stop Loving YouSeit 2017 ist der 69-Jährige mit seiner Not Dead Yet Tour in Stadien und Arenen zum 8. Mal weltweit live unterwegs.

10

Liam Gallagher

Von 1991 bis 2009 feierte die britische Rockband Oasis mit Hits wie Wonderwall, D’Ya Know What I Mean? oder Stop Crying Your Heart Out Erfolge. 2017 – 8 Jahre nach dem Aus der Band – meldete sich Ex-Frontmann Liam Gallagher dann solo zurück: Die Single Wall of Glass war der erste Vorgeschmack auf das Debüt-Album As You Were, das in Gallaghers Heimat Großbritannien Platz 1 der Charts belegte. Auch nach zwei Jahrzehnten in einer Rockband kann man sich als Singleplayer im Musikgeschäft erfolgreich neu erfinden.

11

Zayn

Und noch ein Ex-Mitglied von One Direction, das sich auf den Solopfad begeben hat: Zayn Malik. Wie einst Robbie Williams sich von Take That lossagte, ist auch Zayn 2015 bei OD vorzeitig ausgestiegen, um sein eigenes Ding zu machen. 2016 meldete sich Zayn dann mit seiner Debüt-Single Pillowtalk zurück, die in England direkt auf Nummer 1 landete und in zahlreichen Ländern weltweit in die Top 10 einzog. Sein erstes Soloalbum Mind of Mine knüpfte an den Erfolg der Single an und schaffte es sowohl in Großbritannien als auch in den USA an die Spitze der Charts. Mit seinem zweiten Album Icarus Falls konnte Zayn diesen Erfolg nicht wiederholen. Dafür nahm er aber zwei Duette mit hochkarätigen Sängerinnen auf, die beide zu Chart- und Radioerfolgen wurden: I Don’t Wanna Live Forever, gemeinsam mit Taylor Swift für den Film Fifty Shades Darker, sowie From Dusk Till Dawn mit Sia.

12

Melanie C

Aller guten Dinge sind fünf – so war es zumindest bei den Spice Girls. Sie sind die Urheberinnen von „Girl Power“ und zweifelsohne die erfolgreichste Girlgroup aller Zeiten gewesen. Hits wie Wannabe, Spice Up Your Life, Giving You Everything oder 2 Become 1 sind noch immer in den Gehörgängen verankert. 2000 trennten sich die Spice Girls und alle von ihnen begannen Solokarrieren. Aber: Kein einziges Spice Girl war im Alleingang so langlebig und wird so oft im Radio gespielt wie Melanie „Sporty Spice“ C. Im Jahr 2000 brachte sie ihre Chart-Hits Never Be The Same Again und I Turn To you raus. 2017 –  17 Jahre später – veröffentliche sie ihr siebtes Soloalbum Version of Me. Ihr Song First Day of my Life aus dem Jahr 2005 war in Deutschland übrigens so erfolgreich, dass er zum Titellied der Telenovela Wege zum Glück wurde. In diesem Sommer wird Mel C mit den drei Spice Girls Geri, Emma und Mel B in Großbritannien auf große Stadion-Reunion-Tour gehen.

13

Lionel Richie

„Hello? Is it me you’re looking for?“ Diese Songzeilen von Lionel Richie kennt wohl jeder, denn sie stammen aus seinem größten Hit Hello. Zu seinem Repertoire zählen viele weitere Hits, die weltweit die Charts anführten: All Night Long, Say You, Say Me, Dancing on the Ceiling und Angel sind nur ein paar davon. Was viele vielleicht nicht (mehr) wissen: Richie war in den 70ern Mitglied der Band Commodores, deren größter Erfolgshit Three Times a Lady war. Erst in den 80er Jahren startete er im Alleingang durch – was offenbar eine sehr gute Entscheidung war…

14

Annie Lennox

Die Grand Dame der britischen Musik mit der unverkennbaren Stimme: Annie Lennox. Begonnen hat sie ihre Musikkarriere als Leadsängerin der Band Eurythmics, die uns in den 80er Jahren Hits wie Sweet Dreams (Are Made of This) oder There Must Be An Angel bescherten. Aber auch Annie Lennox beschloss – zurecht – sich alleine im Musikgeschäft zu behaupten. Mit erfolgreichen Songs wie Walking on Broken Glass, Little Bird oder No More ‚I Love You’s‘ gelang ihr das auch und Lennox etablierte sich zu einem stimmlichen und musikalischen Unikat. Das fanden auch die Macher der Herr der Ringe Trilogie, denn für den finalen Teil, Die Rückkehr des Königs, sang Lennox das Schlusslied Into the West.

15

will.i.am

will.i.am ist gemeinsam mit Fergie eine der Stimmen der Black Eyed Peas: Seit den frühen 2000ern haute die US-Band unzählige Dancefloor-Hits wie Where is the Love?, Shut Up, Don’t Punk with my Heart, Boom Boom Pow oder I Gotta Feeling raus. Aber genau wie seine Band-Kollegin Fergie, ist auch will.i.am ziemlich erfolgreich im Alleingang unterwegs und arbeitete dabei mit einer Reihe von bekannten Künstlern zusammen. Zu seinem größten Solo- bzw. Duo-Erfolg zählt wohl der Song Scream & Shout mit Britney Spears, der in 24 Ländern auf Nummer 1 stürmte. Ebenso erfolgreich war die Kollaboration #thatPOWER mit Justin Bieber, die ebenfalls weltweit in die Top 10 einzog. Als Musikexperte konnte will.i.am auch seine Fanbase als Coach bei The Voice UK erweitern.

Passend zum Thema