F*** the Club: 7 Gründe, warum es zu Hause cooler ist als im Club

Sponsored Post
Alternativen zum Clubbing
© Unsplash/Avi Naim
Lisa-Marie Yilmaz | Sponsored by chillpill
26.05.2020

Schon ein großer Rapper sang einst die weltberühmten Lyrics „You can find me in the club” – und schrieb damit ein Stück Musikgeschichte. Doch nicht jeder musikbegeisterte Mensch macht sich automatisch etwas aus Clubbing – und das ist auch überhaupt nicht schlimm. Aber was tun, wenn deine Freunde ihre Wochenenden auf der Tanzfläche und an Bars verbringen, während du lieber etwas anderes unternehmen willst? Wir blicken auf 7 coole Alternativen zum Clubbing.

Zugegeben, in den vergangenen Wochen haben wir deutlich mehr Zeit in den heimischen vier Wänden verbracht als vielen von uns vermutlich lieb war. Doch nicht jeder von uns stürmt automatisch wieder auf die Tanzflächen und an die Bars, nachdem diese nach Wochen des Stillstands nach und nach wieder öffnen. Denn gerade, wenn es um Musik geht, liegen die Vorzüge doch auf der Hand: Denn wo du deine Lieblingstracks hörst, kannst du ganz easy selbst entscheiden!

Auch chillpill vertritt diese Devise. Wer diesen Newcomer nicht kennt, darf sich hier kurz aufklären lassen: Denn chillpill ist ein Virtual-Reality-Artist, der aus einem 2D-Paralleluniversum stammt. Genauer gesagt kommt er aus Metropolis Pillville des Cartooniversums. Eines Tages wachte er als einsame Placebo-Pille in einem unbekannten 3D-Universum auf – und macht seitdem das Beste aus seiner Situation. Erschaffen wurde chillpill übrigens von Producer Sidney Swift und seinem Bruder Nic. Sid arbeitete bereits für Künstler wie DJ Khaled, Panic! At The Disco, Major Lazer & Nikki Minaj und erhielt bis dato zwei Grammy-Nominierungen – nun will er mit der Kunstfigur chillpill Neues wagen, schaffen und erreichen. Zusammen mit R&B‑Sänger Goldn geht die VR-Figur also mit seiner Debütsingle Fuck The Club an den Start – und beweist mit Hilfe des dazugehörigen Musikvideos, dass Clubbing nicht alles ist.

Doch was kann man mit seinem Samstagabend anfangen, wenn alle Freunde unterwegs sind? So viel ist sicher: Deine Lieblingsmusik hören kannst du allemal – und das sogar in der Playlist deiner Wahl und nicht der des DJs. Und auch sonst kannst du deine Wohnung in deinen persönlichen Lieblings-Club verwandeln, in dem du tun und lassen kannst, was du willst.

Hier kommen 7 Alternativen zum Clubbing:

1

Die ganze Nacht zocken? Kein Problem!

2

Schmeiß deine eigene Zoom-Party!

3

Binge watching af? Immer eine gute Idee!

4

Getanzt wird nur im Club? Failanzeige!

5

Vielmehr gilt: Dance like nobody’s watching!

6

Gönn dir einen richtig guten Drink …

7

… und geh pennen, wenn du müde bist, ohne erst noch den langen Heimweg aus dem Club anzutreten!

Fällt dir noch mehr ein? Was machst du am liebsten an deinen freien Wochenenden? Schreib es bei Facebook in die Kommentare! 

Passend zum Thema