Artensterben: Diese Tiere sind im 21. Jahrhundert bereits von der Erde verschwunden

Artensterben
© Depositphotos / Pakhnyushchyy
Henning Sonnenschein
22.05.2019

Ein kürzlich veröffentlicher Bericht zum Thema Artensterben klingt alarmierend: Laut dem Weltbiodiversitätsrats (IPBES) sind rund eine Million Tierarten vom Aussterben bedroht, wenn es zu keinem grundlegenden Wandel bei Landnutzung und Umweltschutz kommt. Und tatsächlich sind ausgestorbene Tiere längst kein Relikt der Vergangenheit: Auch im 20 Jahrhundert ist schon so manche Art für immer von unserem Planeten verschwunden. 

Allein ein Anstieg der weltweiten Durchschnittstemperatur um mehr als zwei Grad könnte rund fünf Prozent aller auf der Erde lebenden Tierarten auslöschen – Korallenriffe wie das Great Barrier Reef in Australien würden zu 99 Prozent absterben – allein in den letzten etwa 120 Jahren waren es bereits 50 Prozent. „Die globale Rate des Artensterbens ist mindestens um den Faktor zehn bis Hunderte Male höher als im Durchschnitt der vergangenen zehn Millionen Jahre, und sie wächst“, lässt sich dem Bericht entnehmen. Ganz klar: Es droht das sechste Massensterben der Erdgeschichte – und erstmals ist der Mensch der Hauptverantwortliche daran, woran der Bericht keinen Zweifel lässt. Ein Großteil des Artensterbens lässt sich auf direkte oder indirekte Auswirkungen der Landwirtschaft und auf den Klimawandel zurückführen.

Die Tiere in unserer folgenden Auflistung haben nicht zwangsläufig mit dieser Problematik zu tun. Manchmal ist es der normale Lauf der Natur, dass eine Art wieder verschwindet, manchmal sind es einzelne Wilderer, die eine ganze Rasse rücksichtslos und unwissentlich (was nichts entschuldigt) ausrotten. Außerdem hat diese Liste natürlich nicht den geringsten Anspruch auf Vollständigkeit – im Gegenteil! Sie ist nur ein verschwindend kleiner Bruchteil dessen, was sich Tag für Tag in den Lebensräumen unseres Planeten abspielt. Es sind einprägsame Beispiele dafür, was für ein jähes Ende Lebewesen erwarten kann. Niemand weiß, wieviele Tierarten bereits wieder verschwunden sind (ob nun mit oder ohne Zutun des Menschen), ohne, dass wir jemals Notiz von ihnen genommen haben! Aber im Zweifelsfall ist es für Tiere wohl auch das Beste, wenn sie dem Menschen einfach verborgen bleiben …

Artensterben: Diese Tiere sind im 21. Jahrhundert von der Erde verschwunden

1

Chinesischer Flussdelfin

2002 wurde letztmals ein gestrandetes Exemplar gesehen. Seither verlief jede Suche erfolglos.

2

Bramble-Cay-Mosaikschwanzratte

Der Nager lebte nur auf einer kleinen australischen Insel. Die letzte Sichtung ist auf 2009 datiert, danach ist die Rasse vermutlich dem Anstieg des Meeresspiegels zum Opfer gefallen.

3

Pyrenäensteinbock

Dieser Hornträger starb gleich zwei Mal aus: Das erste Mal im Jahr 2000; damals wurde dem letzten Tier eine Zellprobe entnommen, um es zu klonen. Das Ergebnis dieses Experiments starb 2009 wenige Minuten nach seiner Geburt.

4

Weihnachtsinsel-Zwergfledermaus

2009 wurden weniger als 20 Exemplare gezählt. Seither blieb jede Suche erfolglos. (Bild zeigt eine ähnliche Art)

5

Telefomin-Kuskus

Eine seltene Kletterbeutler-Art, die in einem Wald auf Papua-Neuguinea lebte. Seit dieser durch Dürre, Feuer und Nachtfrost zerstört wurde, konnten keine Lebenszeichen mehr festgestellt werden. (Bild zeigt eine ähnliche Art)

6

Yunnan-Weißhandgibbon

Zuletzt 1988 in China gesichtet. Seitdem findet sich keine Spur mehr von dieser Affenart. (Bild zeigt eine ähnliche Art)

7

Westliches Spitzmaulnashorn

Die letzten Exemplare fielen 2006 in Kamerun Wilderern zu Opfer. (Bild zeigt eine ähnliche Art)

8

Annamitisches Java-Nashorn

Diese asiatische Nashornart galt bereits als ausgestorben, wurde aber 1990 wiederentdeckt. 2010 machten Wilderer in Vietnam ihr wohl endgültig den Garaus. (Bild zeigt eine ähnliche Art)

Passend zum Thema