Breitbart „enthüllt”: Migrant Lukas Podolski floh auf einem Jetski aus Marokko

© Breitbart News/Screenshot
Dennis Ebbecke
20.08.2017

Wie passt das zusammen? Auf der rechtspopulistischen Seite Breitbart wurde eine News veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass die spanische Polizei einen Ring von Schleppern zerschlagen habe. Diese hätten Flüchtlinge mit dem Jetski von Marokko nach Spanien gebracht. Doch warum wählte Breitbart Lukas Podolski als Fotomotiv aus?

Diese Aktion hat gute Chancen als Medien-Fauxpas des Jahres durchzugehen: Die US-amerikanische Webseite Breitbart News Network, die für ihre rechtspopulistischen und verschwörungstheoretischen Inhalte bekannt ist, hat einen Artikel zum Thema „Schlepperbanden” verfasst. Allerdings ist den Machern ein peinlicher Fehler unterlaufen, über den sich in den sozialen Netzwerken weltweit viele Menschen lustig machen. In der Nachricht geht es darum, dass die spanische Polizei Schlepper verhaftet hat, die fast täglich Flüchtlinge von Marokko nach Spanien schmuggeln würden. Als Transportmittel kämen demnach Jetskis zum Einsatz.

Hä? Warum Breitbart Lukas Podolski als Fotomotiv auswählte!

Embed from Getty Images

Offensichtlich hatte die Breitbart-Redaktion allerdings kein passendes Foto von potenziellen Menschenschmugglern auf Jetskis parat, so dass eine Alternative ausgegraben werden musste. Zwar wurde man fündig, doch das Bild passt so gar nicht zum Thema. Es zeigt nämlich den bestens gelaunten Lukas Podolski, der auf einem Jetski sitzt. Dieses wiederum wird von einem Mann gesteuert, der optisch den Eindruck erwecken könnte, aus nordafrikanischen Gefilden zu stammen. Breitbart war offensichtlich nicht bewusst, dass es sich bei der Person auf dem Foto um keinen Flüchtling, sondern um einen weltbekannten Fußballstar handelt. Auch mit dem Mittelmeer hat dieses Bild mal rein gar nichts zu tun. Es zeigt Podolski im Vorfeld der WM 2014 in Brasilien. Im Interview mit der BILD machte Poldi-Manager Nassim Touihri bereits deutlich, dass seitens des Spielers dagegen vorgegangen wird: „Das ist eine Sauerei! Lukas distanziert sich davon und lässt sich nicht instrumentalisieren. Der Anwalt ist bereits eingeschaltet!

Trumps Ex-Berater mit misslungenem Comeback

Auch wenn das Foto inzwischen getauscht wurde und nun ein Ausschnitt eines mutmaßlichen Flüchtlingsbootes gezeigt wird: Dieser Fehler ist extrem peinlich und alles andere als ein gelungenes Comeback von Steve Bannon. Du weißt schon … der Mann, der erst vor zwei Tagen als Berater von Donald Trump gefeuert wurde. Unmittelbar nach seiner Entlassung hatte Bannon seine Rückkehr zu Breitbart verkündet — mit der martialischen Ankündigung, dass er die „Finger wieder an den Waffen” habe. Vor allen Dingen aber scheinen seine Kollegen die Finger an den falschen Tasten zu haben …

Passend zum Thema