Sex and the City: „Im wahren Leben wären Carrie und Mr. Big nicht zusammengekommen.“

Josefine Rose
10.07.2017

Sie liebten sich und sie hassten sich und dennoch sind sie eines der größten Traumpaare der Fernsehgeschichte: Carrie und Mr. Big. Jeder Fan der Serie und der dazugehörigen Verfilmungen weiß, dass am Ende die Liebe siegt und die Kolumnistin und der reiche Womanizer sich kriegen – nach Jahren des Mitfieberns gab es endlich ein Happy End!

20 Jahre, nachdem sie mit der Buchvorlage den Auftakt für ein Stück Popkultur schuf, spricht nun Candace Bushnell in einem Interview über die Rolle der Frau, Emanzipation und darüber, dass Carrie und Mr. Big in der heutigen Zeit wohl kein Happy End bekommen hätten. „Im echten Leben wären Carrie und Mr. Big am Ende nicht zusammengekommen“, erzählt die Star-Autorin im Gespräch mit The Guardian.

Carrie und Mr. Big – ein ikonisches Paar

Warum, Carrie am Ende der Serie jedoch dennoch ihr Happy End bekam, erklärt die Autorin auch: Die beiden seien im Verlauf der Serie zu einem ikonischen Paar geworden – streng genommen gab es keine andere Möglichkeit, als sie zusammen kommen zu lassen. Was die heutige Zeit betrifft, hat Candace eine ganz klare Meinung: „Heute würde es Carries Kolumne auf einem Blog geben.“ Aber auch wenn das so wäre, würden wir dennoch ganz fest daran glauben, dass sie am Ende trotz allem ihren Mr. Big bekommt …

Passend zum Thema