Comeback-Gerüchte: Produziert Stefan Raab den ESC 2017?

Fabian Langkamp
15.09.2016

Erst kürzlich überraschte Stefan Raab als Schlagzeuger von Udo Lindenberg (2GLORY berichtete). Die Folge: Comeback-Gerüchte machten die Runde. Diese wurden in den vergangenen Tagen durch die Meldung befeuert, dass der Entertainer angeblich den deutschen Vorentscheid zum ESC 2017 produzieren soll. Doch was ist wirklich dran an dieser vermeintlichen TV-Sensation des Jahres?

Der Eurovision Song Contest 2010 war aus deutscher Sicht mehr als eine runde Sache, vor allem, weil man einen echten Plan hatte, der bis ins kleinste Detail umgesetzt wurde. Einen großen Anteil an Lenas damaligem „Satellite”-Triumph hatte bekanntlich Stefan Raab, der mit dem Castingformat „Unser Star für Oslo” genau ins Schwarze traf. Nach den enttäuschenden Vorstellungen in den vergangenen Jahren (u.a. zwei letzte Plätze für Ann Sophie und Jamie-Lee) soll nun wieder an alte, glorreiche Zeiten angeknüpft werden.

Um den ESC 2017 erfolgreich gestalten zu können, haben sich die Verantwortlichen des NDR nun überlegt, sich auf Altbewährtes zu besinnen – zumindest was das Format angeht. Mit Hilfe der Castingsendung „Eurovision Song Contest – Unser Song 2017” möchte der NDR endlich wieder eine bessere Platzierung erreichen. Produziert wird die Show von der Firma Raab TV. Eine Meldung, die zur Folge hatte, dass viele Fans bereits auf ein Comeback des Namensgebers hofften. Daraus wird jedoch leider nichts, wie Raabs Managerin gegenüber „laut.de” klarstellte: „Die Firma Raab TV, die die Sendung für den NDR herstellt, gehörte früher mal Stefan Raab. Sie ist aber seit vielen Jahren eine 100prozentige Tochter von Brainpool TV, an der Stefan Raab lediglich Gesellschaftsanteile hält. […] Stefan Raab ist persönlich weder vor noch hinter der Kamera an der Produktion des ESC-Vorentscheids beteiligt.”

Während wie gewohnt Barbara Schöneberger die Sendung moderieren wird, sorgen ESC-Siegerin Lena Meyer-Landrut, Volksmusikstar Florian Silbereisen und Singer-Songwriter Tim Bendzko für eine bunte Jury. Nach einem relativ kompliziert wirkenden Vorauswahlverfahren sollen es letztlich die besten Fünf in den deutschen Vorentscheid schaffen. Das Ziel: eine Top-10-Platzierung beim ESC 2017. Nicht unrealistisch, wenngleich man die Katze mit Stefan Raab an Bord natürlich im Sack gehabt hätte, wie der folgende ESC-Rückblick beweist.

Genieße noch einmal die 5 bisherigen ESC-Erfolge von Stefan Raab!

1

ESC 1998

Interpret: Guildo Horn
Song: „Guildo hat euch lieb”
Platz: 7

2

ESC 2000

Interpret: Stefan Raab
Song: „Wadde hadde dudde da?”
Platz: 5

3

ESC 2004

Interpret: Max Mutzke
Song: „Can’t Wait Until Tonight”
Platz: 8

4

ESC 2010

Interpretin: Lena
Song: „Satellite”
Platz: 1

5

ESC 2011

Interpretin: Lena
Song: „Taken by a Stranger”
Platz: 10

Passend zum Thema