Von wegen „Laaazy“! 5 krasse Beweise, wie hart Die Lochis für ihren Fame arbeiten

Die Lochis
© Warner Music / Fee Grönemeyer
Dennis Ebbecke
15.08.2018

Wie lautet die Antwort auf das Vorurteil der älteren Generation, dass die Jugend von heute faul ist? Richtg: Die Lochis! Heiko und Roman haben für ihren Ruhm nämlich richtig hart gearbeitet und weitaus mehr getan, als nur Videos bei YouTube hochzuladen. Wir haben fünf krasse Beweise zusammengestellt, die das belegen. Und wer viel arbeitet, darf auch mal – wie im Video zur neuen Lochis-Single – chillaxen und Laaazy sein. Nur aus diesem Mix werden Superstars geboren!

Viele YouTube-Stars erkennen nach einiger Zeit des Erfolgs, wie schwierig es ist, sich aus dieser Social-Media-Schublade zu befreien und einen neuen Weg einzuschlagen. Auch Die Lochis standen vor dieser harten Bewährungsprobe – und haben den Sprung aus dem Kinderzimmer bis auf die ganz große Bühne mit Bravour gemeistert. Warum? Weil die Zwillinge ihren Durchbruch vor ein paar Jahren als einen von vielen Schritten eines langen Weges verstanden haben und eben nicht stehen geblieben sind.

Ganz viele Schritte pflastern den Lochis-Weg

„Wenn man unsere Story als einen Weg sieht, dann besteht dieser Weg aus ganz vielen Schritten. Mit jedem Schritt haben wir versucht, uns aufs Neue zu verbessern“, erklären die Jungs in einem Video, das anlässlich ihrer Arbeit an ihrem zweiten Album bei YouTube veröffentlicht wurde. In den legendären Karma Sound Studios in Thailand entstand unter anderem die kürzlich erschienene Single Laaazy, die auch Teil des #Zwilling-Nachfolgers namens #Whatislife (VÖ: 31.08.) sein wird.

Die ganz persönliche Anti-Hektik-Hymne der Lochis scheint auf den ersten Blick ein Widerspruch zu der harten Arbeit zu sein, die es braucht, um erfolgreich sein zu können. Doch das ist ein Trugschluss! Die Mischung macht’s – und nur wer gelernt hat, auch mal richtig zu relaxen, kann letztlich aus dem Vollen schöpfen. „Für das Shooting konnten wir das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden und einen ganzen Tag Spaß haben“, erinnert sich Roman Lochmann an ihre gemeinsame Zeit in Thailand zurück.

Erfolgsrezept „Laaazy sein“ – euer Ernst?

Einen ganzen Tag Spaß haben. Einfach nur mal lazy sein und in den Tag hinein leben. Oder um es mit der neuen Lochis-Single auszudrücken: „Kein Bock auf Hektik, Sofa und Netflix. Selbst die Tür aufmachen für den Pizzamann ist lästig.“ Euer ernst? Damit kann man doch nicht erfolgreich sein, werden Kritiker entgegnen. Und überhaupt: Wer sich auf den 2,4 Millionen YouTube-Abonnenten, 4,2 Millionen Social-Media-Followern und mehr als 15 Millionen Views pro Monat ausruht, hat ohnehin schon verloren. Wir meinen: Niemand hat das Gegenteil behauptet – und bei den Lochis ist man mit dieser Kritik an der falschen Adresse.

Und das sollen wirklich Die Lochis sein? Ja, Mann! Hier sind 5 krasse Beweise, wie hart die Jungs für ihren Ruhm gearbeitet haben …

… und immer noch arbeiten!

1

YouTube ist nicht alles

Raus aus der Social-Schublade! Obwohl Die Lochis längst als vielseitige Entertainer unterwegs sind, werden sie von einigen Leuten immer noch mit einer Plattform in Verbindung gebracht. Doch das stimmt nicht, die Zwillinge machen so viel mehr, wie sie im Interview betonen: „Wir lieben Social Media, darin liegen unsere Wurzeln, dadurch sind wir auch bekannt geworden. Aber auf der anderen Seite machen wir viel Musik und stehen auf der Bühne. Wir machen viel mehr, als nur Videos bei YouTube hochzuladen.“

2

Zurücklehnen is' nicht

Bereits mit elf, zwölf Jahren haben sie versucht, ihre eigenen Songs zu schreiben – und schafften eines Tages den Sprung aus dem Kinderzimmer auf die große Bühne. Dass sich Heiko und Roman nie auf ihren Lorbeeren ausruhten, beweist dieses Statement: „Die Arbeit am zweiten Album begann, als das erste noch nicht einmal draußen war.“

Die Lochis
3

Think Big - von der großen Bühne bis auf die große Leinwand

Think Big! Dieses Motto haben die beiden Jungs schnell verinnerlicht. „Wir haben schon immer versucht, große Projekte anzustreben – von der Musik über den Kinofilm bis zum eigenen Eis“, gewähren Die Lochis Einblick in ihren gedanklichen Kosmos. Ende 2015 erschien ihr Film Bruder vor Luder in den Kinos. Die Lochis traten nicht nur als Hauptdarsteller, sondern auch als Regisseure in Erscheinung. Zudem spielten sie drei Tourneen, verkauften über 100.000 Tickets.

Übrigens: Parallel zum Release ihres zweiten Albums ist es ab Oktober 2018 wieder soweit – mit Hilfe einer brandneuen und energiegeladenen Bühnenshow wollen sich die beiden selbst noch einmal toppen.

4

Wenn andere Eis essen gehen, arbeiten die Lochis an ihrem eigenen Eis

Das mit dem Eis ist wirklich kein Scherz. Bei McDonalds kann man tatsächlich ein Lochis-Eis schlemmen. Die Hashtags #EisGönnen und #EiszeitNehmen machen richtig Appetit.

Die Lochis
5

Tunnelblick in Thailand

Wow! Um #Whatislife aufzunehmen, zog es Die Lochis hinaus in die weite Welt – oder besser gesagt nach Thailand in die legendären Karma Sound Studios. „Wir haben hier ein riesengroßes Tonstudio und ein fettes Mischpult, mit dem schon Queen aufgenommen haben. Das sind ganz neue Eindrücke, die uns und unsere Musik prägen“, schilderten die zwei ihre Erlebnisse. Die wichtigste Erkenntnis: „Es gibt für jede Situation den passenden Song.“ – auch für Phasen, in denen man einfach nur mal chillaxen und Laaazy sein will …

Die Lochis

Passend zum Thema