Missbrauchs-Skandal: Harvey Weinstein aus Oscar Akademie ausgeschlossen

Josefine Rose
15.10.2017

Der Sex-Skandal in Hollywood um den Produzenten Harvey Weinstein zieht einen immer größer werdenden Rattenschwanz nach sich. Immer mehr Frauen melden sich zu Wort und berichten von Übergriffen und Belästigungen durch Weinstein. Neben Rose McGowan, die ihn der Vergewaltigung beschuldigt, erhebt fast zeitgleich eine weitere Frau, die britische Schauspielerin Lysette Anthony Vergewaltigungsvorwürfe gegen den 65-Jährigen. Nun wurde Harvey Weinstein aus der Oscar Akademie ausgeschlossen.

Insgesamt vier Frauen beschuldigen den ehemals mächtigsten Mann Hollywoods der Vergewaltigung. Darüber hinaus meldeten sich in den vergangenen Tagen dutzende Schauspielerinnen, Models sowie Mitarbeiterinnen Weinsteins, darunter Angelina Jolie, Ashley Judd, Heather Graham, Eva Green, Cara Delevingne, Gwyneth Paltrow oder Kate Beckinsale, zu Wort und bezichtigen Weinstein der sexuellen Belästigung. Nun entschied der 54-köpfige Vorstand der Oscar Akademie, dem unter anderem die Preisträger Steven Spielberg, Whoopi Goldberg und Tom Hanks angehören, dass die Ära von vorsätzlicher Ignoranz und schmählicher Mitschuld bei sexuell rücksichtslosem Verhalten und Belästigungen am Arbeitsplatz in unserer Branche vorbei ist, wie es in einer Mitteilung heißt.

Übergriffe waren offenes Geheimnis in Hollywood

Wie es mit Harvey Weinstein weitergeht, wird das Gericht entscheiden. Die schrecklichen Erlebnisse zahlreicher Frauen macht dies dennoch nicht ungeschehen. In Hollywoodkreisen galten die Übergriffe als offenes Geheimnis, bereits in den 80er Jahren gab es eine Anzeige gegen den Mogul wegen eines sexuellen Übergriffs in einem Hotelzimmer. Und dennoch zeigen sich vor allem männliche Hollywood-Stars noch immer überrascht angesichts der Entwicklungen des Sex-Skandals um Harvey Weinstein. Ryan Gosling bringt die Tragik dennoch auf den Punkt, indem er in seinem Tweet von einem systematischen Problem spricht, für das Harvey Weinstein symbolisch stehe.

Passend zum Thema