Homophobie: 12-Jähriger stoppt 11.000 Anti-Gay-Demonstranten!

Thorsten Kolsch
13.09.2016

Eigentlich ist Mexiko ein inzwischen sehr liberales Land, wenn es beispielsweise um die gleichgeschlechtliche Ehe geht. Homophobie sollte hier also kein Thema sein. Dennoch demonstrierten kürzlich mehr als 11.000 Konservative gegen die Gleichstellung. Ein 12-jähriger Junge fand das nicht okay und sorgte für das Foto des Jahres.

Im mexikanischen Celaya demonstrierten am Sonntag mehr als 11.000 Menschen mit Homophobie-Hintergrund gegen die Gleichstellung von Homosexuellen. Bis sie auf einen 12-jährigen Jungen trafen, der den Demonstrationszug zu stoppen versuchte. Dem Fotografen Manuel Rodrigues gelang dabei das folgende starke Foto:

Rodriguez dachte zunächst, dass der Junge nur spielen würde, doch die Aktion hat für den 12-Jährigen einen ernsten Hintergrund. „Ich habe einen Onkel, der schwul ist und ich hasse den Hass”, erklärte er dem Fotografen die mutige Aktion.

Vergleich mit Tian’anmen-Protesten von 1989

Nachdem sich das beeindruckende Foto im Netz verbreitete, wurden Vergleiche mit dem brühmten Ein-Mann-Widerstand von 1989 in Peking laut. Jenes Foto zählt zu den eindrucksvollsten Anti-Kriegs-Fotografien — auch wenn, ähnlich wie in Mexiko, der Tross nicht aufgehalten werden konnte.

Tiananmen Square protests of 1989

 

 

Passend zum Thema