Horror-Clowns: Jetzt schlägt der Staat zu!

Fabian Langkamp
29.10.2016

Sie kamen wie aus dem Nichts und sollten so schnell wie möglich wieder von der Bildfläche verschwinden: Seit Wochen treiben Horror-Clowns ihr Unwesen, erschrecken, bedrohen und – schlimmer noch – verletzen nichts ahnende Passanten. Damit soll laut Thomas de Maizière nun Schluss sein. Der Bundesinnenminister fordert eine „Null Toleranz“-Haltung.

Nach dem Terroralarm im November vergangenen Jahres im Rahmen des Fußball-Länderspiels Deutschland gegen die Niederlande in Hannover trat Thomas de Maizière noch mit einer Nicht-Informations-Linie in Erscheinung. Auch wenn der Bundesinnenminister für sein Zitat „Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern“ sicherlich seine Gründe hatte, so waren diesbezüglich gemischte Stimmen zu vernehmen.

Horror-Clowns haben nichts mit Halloween-Bräuchen zu tun

Aktuell verunsichert die Menschen in der Bundesrepublik zudem die zunehmende Anzahl von Angriffen durch sogenannte Horror-Clowns. Hierzu hält sich de Maizière weniger bedeckt, sondern bezieht klar Stellung. „Wenn Menschen massiv mit Gewalt bedroht werden, kann das strafbar sein. Das hat nichts mehr mit harmlosen Halloween-Bräuchen zu tun„, erklärte Thomas de Maizière gegenüber der „Freien Presse“ Chemnitz.

Anzeige gegen Horror-Clowns stellen!

Zudem machte er darauf aufmerksam, wie wichtig es sei, „solche Entwicklungen möglichst früh zu bekämpfen und den Tätern hart und mit null Toleranz entgegenzutreten.“ Besondere Sorge bereite ihm der Trend, dass die Maskierten zum Teil „Kettensägen oder Messer bei sich tragen“, spätestens hier höre der Spaß aus Sicht des CDU-Politikers endgültig auf. Sein Bitte an Betroffene: unbedingt Strafanzeige stellen! Dazu gibt es nichts hinzuzufügen!

Passend zum Thema