„Gehe nur kurz zu Edeka“: Warum dieser Typ der Held des G20-Wochenendes ist!

Dennis Ebbecke
09.07.2017

Dieses Foto ging um die Welt und avancierte zum viralen Hit. Bevor das gesamte „Welcome to Hell“-Chaos ausbrach, stellte sich dieser Typ mit einem Protestschild vor die schwer bewaffneten Polizeibeamten. „Ich bin Anwohner und gehe nur kurz zu Edeka. Danke“, lautete seine Botschaft. Nicht weniger amüsant fiel die Reaktion der Supermarkt-Kette aus …

Andre Kramer ist ein Hamburger Comedian, der in den sozialen Netzwerken regelmäßig das politische Weltgeschehen kommentiert. Diesmal traute er sich auf die Straße und ließ sich auch von den vielen Polizisten nicht einschüchtern, die sich in voller Montur auf die Randalierer vorbereiteten. Die Ausmaße des Wahnsinns, der sich später im Rahmen des G20-Gipfels in der Hansestadt ausbreiten sollte, konnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand erahnen. Sämtliche Videos und Fotos dieses Wochenendes waren verstörend und abscheulich – mit einer einzigen Ausnahme: das Bild von Andre Kramer und seinem vermeintlichen Protestschild.

Die geniale Reaktion auf den „Gehe nur kurz zu Edeka“-Spruch!

Mit der Botschaft „Ich bin Anwohner und gehe nur kurz zu Edeka. Danke“ hat sich dieser Typ in die Herzen der Bevölkerung gespielt. Gegenüber N24 erklärte Kramer, was ihn zu dieser Aktion bewegt hatte: „Ich wollte mit meinem Plakat und einem kurzen, knackigen, humoristischen Spruch demonstrieren – gegen alle! Damit ich hier in aller Ruhe meinem Geschäft nachgehen kann.“ Auf diesen Zug sprang wenig später auch die Marketingabteilung von Edeka auf, die das berühmte Foto ebenfalls postete – und zwar mit einem zusätzlichen Plakat und dem Spruch „Bleib Zuhause. Wir bringen dir was. Bitte“. Einfach genial!

Passend zum Thema