Vom Laufsteg in die Charts: Warum Karl Benjamin der neue Stern am R’n’B-Himmel werden könnte

Sponsored Post
Karl Benjamin rnb
© WMG
Lisa-Marie Yilmaz | Sponsored by Karl Benjamin
24.02.2021

Es gibt Namen, die man sich merken sollte. Einer, der definitiv in diese Sammlung aufgenommen werden sollte, lautet Karl Benjamin. Denn hier ist nicht nur von einem ziemlich angesagten Male-Model die Rede, sondern gleichermaßen von einem Musiker, der aktuell dabei ist, die R’n’B-Welt unsicher zu machen – und uns dabei ganz nebenbei auf den Mond entführt.

Widmen wir uns zunächst einmal den Key Facts rund um Mister Karl Benjamin, denn diese zeigen: Der Brite hat noch einiges vor. Ehe Karl Benjamin zur Musik kam, studierte der Londoner an der Universität in Brighton. Die Musik entdeckte er schon früh für sich, doch ehe er mit seiner Debütsingle Apricot Sky einen spontanen Erfolg hinlegen sollte, machte er als Model von sich reden. Unter anderem posierte er für Größen wie Vivienne Westwood, Nicholas Daley und Converse, doch beim Modeln sollte es nicht bleiben. Denn Karl Benjamins Ziel ist es, beide Welten – die Mode und die Musik – miteinander zu vereinen. Und genau das lebt der 24-Jährige.

„I’d love to eventually be able to incorporate the two worlds” — Karl Benjamin

Moon heißt die zweite Single von Karl Benjamin, die mit souliger Coolness und energiegeladenen R’n’B-Rhymes überzeugt. Neo-Soul lautet hier das Stichwort und es reichen nur wenige Sequenzen des Songs, um zu erkennen: Dieser Künstler weiß ganz genau, wohin ihn sein musikalischer Weg verschlagen soll.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Supreme Kai Karl (@karlbenjaminn)

Im Musikclip zu Moon ist neben Karl übrigens seine Real-Life-Freundin zu sehen – Nahbarkeit und Authentizität sind jene Faktoren, die Karl in allen Facetten seiner Kunst präsentieren will. Und genau das gelingt ihm. Kein Wunder also, dass er seine Lyrics selber schreibt und dabei sein Herz sprechen lässt: „Moon handelt von der wichtigsten Person in meinem Leben”, erzählt Karl Benjamin gegenüber dem Wonderland Magazine. „So war es also vollkommen natürlich, dass ich diese Person auch beim Videodreh einbringen wollte. Ich bin kein Fan von Fake-Love-Videos. Man spürt doch, wenn da keine wirkliche Verbundenheit besteht. Ich wollte, dass das Video genauso echt wird wie die Gefühle, die hinter den Lyrics stecken.”

Von Kunst und Fashion, Musik und echter Liebe – Karl Benjamin gelingt es auf beeindruckende Weise, viele Komponenten unter den sprichwörtlichen Hut zu bekommen. Was dabei bleibt, ist seine legere Coolness und geerdete Lässigkeit – Eigenschaften, die ihm ein wunderbares Sprungbrett auf dem Weg nach ganz oben liefern können!

Passend zum Thema