fbpx

Kein Bock: Slipknot-Sänger erteilt Fan eine Lektion!

2Glory
Olivia Alferov
11.07.2016

Slipknot-Sänger Corey Taylor hat einfach keinen Bock darauf.

Slipknot ist einer der bekanntesten amerikanischen Metal-Bands, die seit ihrer Gründung vor 20 Jahren schon so viele Bühnen dieser Welt bespielt haben. Viele Fans reisen ihnen hinterher und können sich ein Leben ohne ihre Musik gar nicht mehr vorstellen. Es ist ein ungeschriebenes Gesetz, dass für diese Sorte von Fans die erste Reihe reserviert ist. Manche Künstler bieten sogar mittlerweile Extra-Tickets für die erste Reihe bei Konzerten an. Auch wenn viele diese Form von Ticket-Kategorien verurteilen, kann man vielleicht auch die andere Perspektive, außerhalb der ökonomischen Gründe, verstehen: Kein Künstler hat Bock vor Leuten zu spielen, die gelangweilt rumhängen (und diese in der ersten Reihe zu sehen).

Corey Taylor findet es außerdem total unangebracht, während eines Konzertes in der ersten Reihe auf dem Handy zu tippen. Somit entschließt er sich kurzerhand dem Konzertbesucher seine Meinung zu geigen —  während er singt. Zack! Handy weg. Vielleicht war es ein Snapchat, Instagram-Foto, Facebook-Live-Video oder sogar Pokémon Go (das wäre ziemlich lustig auf einem Slipknot-Konzert), aber kein Künstler muss das gutheißen.

Passend zum Thema