Kinderbücher: 12 Gründe, warum Kinder nicht lesen sollten

Kinderbücher
Olivia Alferov
01.10.2019

Zum internationalen Tag der Kinderbücher ist es uns ein Anliegen alle Aspekte der frühkindlichen Erziehung mit Literatur gut zu beleuchten. Sind Bücher überhaupt noch wichtig?

Wann hast Du das letzte mal ein Buch gelesen? Und wann hast du das letzte Mal einem Kind etwas vorgelesen? Reicht nicht das Internet und ein wenig Playmobil für eine gute Unterhaltung und Entwicklung? Harry Potter war natürlich überdimensional groß in der Kinderwelt, aber vielleicht war es auch nur ein einmaliges Phänomen? Wozu denn lesen, wenn es viel wichtigere Dinge gibt? Sicherlich ist es durchaus sympathisch Bücher an Kinder zu verschenken und den Kindern vorzulesen, aber das ist immer so anstrengend.

Brauchen wir noch Kinderbücher? Wir haben 12 Gründe gefunden, warum Kinder nicht lesen sollten

2

Rechtschreibung zu lernen ist in der Welt der Emojis auch gar nicht so wichtig

3

Lieber die wichtigen Dinge im Leben in der Praxis lernen, als nur in der Theorie

5

Wenn man vorliest, kann man sich ja gar nicht um andere Dinge kümmern...

6

... schließlich muss man ja auch noch so viel arbeiten.

7

Kinder können sich auch alleine beschäftigen

8

In Büchern kann man auch gar nicht googlen

9

Wer soll außerdem das Vegetable-Interior-Detox-Design übernehmen?

10

In der IT-Branche macht man das meiste Geld!

11

Wer verdient denn heutzutage noch Geld mit Büchern?!

Kinderbücher
12

Man muss nicht die Fantasie von Kindern anregen. Nachher glauben sie noch an den Weihnachtsmann

Spaß beiseite: Literatur, egal welcher Form, ist das größte Hab und Gut unseres Bildungssystems. No books, no glory!

Passend zum Thema