King of Flow: Rapper Dame bringt echten Deutschrap zurück

Olivia Alferov
16.11.2017

Rapper Dame hat die besten Flows und auch die besten Fans. Der Österreicher erklärt noch mal, worum es im Rap eigentlich ging. Und zwar ohne Interview, sondern nur mit seiner Kunst.

Cloud-Rap, Trap-Rap, Nix fett! Seien wir mal ehrlich, wir sind ja froh, dass Künstler wie Bausa, Nimo, Miami Yacine und Co. wieder neuen „Schwung in die Kiste” gebracht haben (ja, eine Anspielung, auch Die Orsons dürfen nicht fehlen). Ob es jetzt die Dancehall-Beats sind oder Auto-Tune-Effekte, ob Gucci-Gürteltasche oder Schlager-Texte, wir feiern die Vielfalt.

Dennoch fehlt uns der klassische Deutschrap in den Charts. Wisst ihr noch? Wo es um „krasse Flows und deepen Shit” ging? Umso mehr freuen wir uns wieder was von unserem Lieblings-Rapper Dame zu hören. Der Österreicher hat mit seinem damaligen Mitbewohner direkt beim Zocken die Idee gehabt mal ein paar Songs darüber zu machen. World of Warcraft oder Call of Duty hat bis dato keinen deutschen Rap erfahren. Die Gaming-Fans haben Dames Talent und seine Tracks sehr dankbar angenommen. Aber seine Fans bestehen nicht nur aus Gamern, sondern aus wahren Hip-Hop-Heads mit großem Herz. Als er nämlich letztens auf seiner Facebook-Seite über seine Verspätung zur Autogramm-Stunde informierte, mussten wir feststellen, dass er die besten Fans der Welt hat:

Verspätung durch Verkehr. Klar, passiert. Jeden Tag. Langweilig. Aber darum geht es nicht, denn auffällig waren die Reaktionen seiner Fans: Alle schrieben, er solle doch auf sich aufpassen und Hauptsache er komme heile an. Bei so viel Mitgefühl, besonders in solchen schweren Zeiten, wird einem gleich warm ums Herz.

Rapper Dame: Aber warum lieben ihn seine Fans?

Angefangen hat er mit Mundart-Rap (Rap im Dialekt, meist wird damit aber der österreichische Rap gemeint), aber dann hat er sich entschieden auf hochdeutsch zu rappen. Zudem hat er sich auch entschieden, inhaltlich auf Beef, schnelle Scheine und Drogen zu verzichten: Im Text seines neuen Tracks „Legendenstatus” erklärt er direkt:

Sag mal, erinnert ihr euch eigentlich noch an Hip-Hop auf Deutsch
An die Zeit wo Musik noch die Seele bewegt hat, ich meine das richtige Zeug
Keine Texte voll Beef, sondern echte Musik

[.…]Kein wer hat den besten Flow
Sondern wer ist auf wessen Seite und schlägt welchen Rapper K.O. Kein wer hat die intelligentesten Reime
Kein wer spielt die fettesten Shows
Sondern wer macht am schnellsten die Scheine
Und vertickt das größte Päckchen voll Koks

Und so geht es auch weiter mit seinem neuen Album „Zukunftsmusik”: Der Chart-Einstieg auf Platz 5 ist total verdient. Seine Texte sind sehr lyrisch und erzählen gute Geschichten, die jeder kennt. Geschichten, die real sind und eben sich mit tiefgründigeren Themen beschäftigen. Zusammen mit seinem kraftvollem Flow spürt man wieder, warum man eigentlich Rap liebt: Rhythm and Poetry. Genau das heißt RAP! Wenn du seinen berühmten Flow noch nicht kennst, dann gib dir mal das Video hier (inkl. Zurück-in-die-Zukunft-Hommage) :

Wir haben natürlich auch direkt mal die Live-Termine gecheckt. Schließlich wollen wir echten Rap auch mal wieder live erleben.

  • 15.11.2017 – Graz | p.p.c.
  • 16.11.2017 – Linz | Posthof – Zeitkultur am Hafen
  • 17.11.2017 – Wien | Planet TT Bank Austria Halle im Gasometer
  • 18.11.2017 – St. Pölten| WAREHOUSE / Stp.
  • 19.11.2017 – Klagenfurt | ((stereo))
  • 03.12.2017 – München | Backstage
  • 04.12.2017 – Leipzig | Täubchenthal
  • 05.12.2017 – Kiel | Orange Club
  • 06.12.2017 – Köln | Essigfabrik
  • 07.12.2017 – Hannover | Musikzentrum
  • 09.12.2017 – Berlin | Kesselhaus
  • 10.12.2017 – Hamburg | Gruenspan
  • 11.12.2017 – Dortmund | FZW
  • 12.12.2017 – Frankfurt | Batschkapp
  • 13.12.2017 – Nürnberg | Hirsch

Passend zum Thema