Lebens-ABC: Think positive — Nachrichten, die wir jetzt lesen wollen

think positive
© Simon Ray / Unsplash
Soeren Janssen
27.04.2020

„Think positive” ist in der aktuellen Zeit ein wichtiger Aufruf! Also Leute, denkt positiv. Damit fahrt Ihr dauerhaft besser. Und gerade in der jetzigen Zeit, wo die Welt Kopf steht. Wir haben für euch die schönsten Nachrichten einmal zusammengetragen. In Zeiten von Negativschlagzeilen, Panikmache und Kritik gegenüber der Politik, sind positive Meldungen wichtiger denn je. In diesem Sinne lassen wir einmal bewusst die Kraft der Positivität walten. Folglich lest ihr hier grandiose Auswirkungen der letzten Wochen und Monate. Und diese Auswirkungen sind verdammt positiv:

1. Die Umwelt dankt

Fast überall konnte man schon lesen und hören: Mutter Erde holt sich in diesen Zeiten das zurück, was der Mensch ihr geraubt hat. Klarer Fall! Durch weniger Abgase (Flugzeuge, Industrien, Kraftfahrzeuge, Kreuzfahrer etc.) geht es der Natur so gut wie lange nicht mehr. Somit ist jeder ehemalige Leugner des Klimawandels jetzt entmachtet worden (Hello, Mr. Trump!). Und Venedig hat wieder klares Wasser! Vielleicht schaffen wir es so, dass es der Umwelt dauerhaft besser geht. Think positive!

2. Kreativität steigt

Unsere Schöpferkraft und Kreativität steigt ungemein. Das ist so wichtig, denn dafür sind wir hier auf diesem Planeten. Bei vielen Menschen war dieses Thema total eingeschlafen. Denn nun ist jeder aufgefordert (wieder) kreativ zu werden und neue Ideen, Dinge, und Abläufe kreativ umzusetzen.

3. Digitalisierung kommt an

Allein durch Bildtelefone und Konferenz-Calls wie u.a. „Zoom“ kommt das Thema Digitalisierung stärker bei den Menschen an als je zu vor. Zudem bei denen, die davon bislang nichts wissen wollten. Vielmehr ist der zu erhoffende Vorteil: Unnötige Dienstreisen werden künftig gestrichen und ins Netz verlegt. Think positive!

4. Achtsamkeit in der Gesellschaft verstärkt sich

Jetzt ist die Chance zu sehen, was politisch und wirtschaftlich gut lief und was nicht. Achtsamkeit kommt also auch in diesen Bereichen an. Und nicht nur bei der Einzelperson. Mehr Gehalt für Pflegekräfte ist eine super Forderung. Think positive. Und unnötige Produkte abzuschaffen eine weitere Errungenschaft. Produkte, die vielleicht nicht hundertprozentig wirtschaftlich oder auch notwendig waren.

5. Menschliches Miteinander wächst

Plötzlich entdeckt man, dass es doch den Local Dealer gibt. Denn den hat man bislang immer irgendwie ignoriert. Die Kundenbindung zwischen örtlichen Anbietern, und Lieferdiensten kann jetzt enorm wachsen. Und sich positiv auf die Zeit danach auswirken. Think positive. Zudem ist der gelebte Support gegenüber (örtlichen) Institutionen und Menschen enorm. Das menschliche Miteinander wächst.

6. Menschen werden gleich

Unter den Masken erkennt man die Menschen nicht mehr so ganz. Denn sie werden mehr und mehr wieder „gleich“. Vorurteile und Anfeindungen können zurück gehen. Think positive! Überdies werden Schönheitsmakel versteckt. Das Selbstbewusstsein des Individuums steigt.

7. Nähe zu den Stars wächst

Wer hätte jemals gedacht, die private Terrasse von Elton John kennenzulernen? Die Nähe zu den Musikern und Stars steigt. Durch u.a. Lady Gagas virtuelles Konzert „One World: Together At Home“ kommen wir als Publikum unseren Stars näher. Und die Musikgeschichte wird bereits seit Beginn des Ausnahmezustandes neu geschrieben: Hätte es jemals ein Duett von Ronan Keating und Gray Barlow geben?

8. Musik und die kleinen Dinge des Alltags wachsen

Menschen musizieren wieder miteinander und füreinander. Sie gehen zu bestimmten Zeiten auf den Balkon und musizieren und singen gemeinsam für die Allgemeinheit. Ferner gelten Musik und Gesang als Angstkiller. Im Grunde genommen ist das ein dahinter liegender psychologischer Grund. Eine wichtige und wundervolle Bereicherung. Hoffentlich bleibt das noch lange so. Think positive! Musik und die kleinen Dinge des Alltags bringen uns wieder nach vorne.

9. Zeit mit der Familie wächst

Für Menschen mit einem hohen Bedürfnis nach Familienleben, kommt diese Zeit gerade richtig. Das sind die Menschen, die das Thema „Familie“ stark ausgeprägt haben in ihrer inneren Motivstruktur. Weiterhin bekommen andere Familienkonstellationen die Chance, sich neu zu finden. Und sich neu kennenzulernen. Denn wir sind plötzlich in einer neuen Situation.

10. Achtsamkeit im Privaten geht hoch

Die aktuelle Lage macht die Menschen achtsamer. Ein höheres Bewusstsein gegenüber Mitmenschen, Politik und Umwelt wird auch im Privaten sichtbar. Wenn mehr Menschen „wach“ werden, hat jeder einzelne in seinem Bereich die Chance zur Veränderung. Und zur positiven Neuorientierung. Weitere Ideen zum Thema Achtsamkeit: siehe hier.

11. Positive Gedanken nehmen zu

Durch die vorhandene Ruhe hat jeder die Möglichkeit, seine Gedanken zu sortieren. Und zu visualisieren. Des weiteren verursachen Gedanken Emotionen. Emotionen verursachen Aktionen. Aktionen und Verhalten kreieren Ergebnisse. Und über Ergebnisse denken wir wieder nach. Diese wichtige Gedankenkette wird einem aktuell mehr und mehr bewusst. Vorausgesetzt man nutzt die Ruhe auch. Erhöhe also deine positiven Gedanken und folge lieber deinem Herzen. Think positive.

12. Beschäftigung mit dem Tod wird thematisiert

In unserer Gesellschaft gilt der Tod als etwas Schlimmes. Dabei ist er Teil des Lebens. Wer sich mit diesem Thema länger auseinander setzt, wird feststellen, dass auch im Christentum das Thema Wiedergeburt ein Thema war. In den anderen Religionen sowieso. Und in anderen Gesellschaften (Asien, Südamerika) auch. Der Tod gehört zum Leben dazu. Wer das begreift, kann entspannter leben.

Über den Autor

Soeren Janssen ist Life- & Business-Coach, Speaker und #Starfluesterer. Schwerpunkt: Motivation und Persönlichkeitsentwicklung. Weiterhin stellt er mit dem Lebens-ABC interessante Punkte vor,  die in seinen Coachings immer wieder thematisiert werden. Der Wahlberliner arbeitet mit kreativen Methoden und ist über www.soerenjanssen.com zu erreichen.

Passend zum Thema