Lebens-ABC: Warum jammern nichts bringt

jammern
© Unsplash
Soeren Janssen
22.05.2019

Heute beschäftigen wir uns mit dem Buchstaben „J“ und mit dem Thema Jammern oder besser gesagt mit der Frage, warum jammern nichts bringt. Montag Morgen: Die Woche fängt wieder an, und es scheint vorprogrammiert zu sein, dass an diesem Tag besonders viel gejammert wird. Aber auch dienstags und mittwochs wird gerne gejammert.

Deine Arbeitskollegen hatten ein schönes Wochenende, nun steht der Arbeitsalltag wieder auf dem Programm. Alltagsstress und Termine. Und was wird da gemacht? Es wird gejammert! Die S-Bahn ist wieder zu voll gewesen, der Chef hat noch nicht auf eine brennende Frage geantwortet, Kollegin XY ist wieder krank, es steht ein zu geringer Betrag auf der Gehaltsabrechnung, die Kantine kocht diese Woche nichts Leckeres, der Kaffee ist wieder zu heiß. Und, und, und…. Gejammert wird immer. Aber du kannst davon Abstand nehmen. Denn jammern bringt nichts. Und umgeben zu sein von so manchem „Dauer-Jammerlappen“ bringt dir auch nichts. Im Gegenteil es ist eher kontraproduktiv. Und die bereits besprochenen Idealmenschen (siehe ein letzter Artikel aus dem „Lebens-ABC“) sind der Schlüssel dazu.

Aus deinen Gedanken folgen Taten und Ergebnisse

Wir haben ungefähr 60.000 Gedanken am Tag, von denen lediglich nur ca. 5% positive Gedanken sind. Der Rest sind neutrale Gedanken und negative Gedanken. Wenn du dich in einem ständigen „Jammer-Umfeld“ befindest, kommst du da nur schwer raus. Denn die Kollegen oder die Mitmenschen aus deinem Umfeld ziehen dich mental runter. Dann kann es sein, dass auch die positiven Gedanken ausbleiben. Diese sind aber so wichtig für dich. Denn mit jedem positiven Gedanken ist bewusst oder unbewusst ein Gefühl verbunden. Dieses wiederum verursacht eine oder mehrere Taten. Daraus resultiert eine Konsequenz oder ein Ergebnis. Grob gesagt ist das die Kurzformel, warum jammern nichts bringt. Erfolgsautor Robert Betz schreibt in seinem Zitate-Kalender 2019 „Freust du dich darüber, dass heute wieder eine neue Woche deines Lebens beginnt? Oder verurteilst du den Montag und die Wochentage und sehnst du dich heute schon nach dem Wochenende? In diesem Fall wirfst du einen Großteil deines Lebens weg.“

Das machen, was dir gefällt

Viele sehr erfolgreiche Menschen machen das, was ihnen gut gefällt. Sie gehen einer Berufung nach, die nicht nur ein Job ist. Es ist wesentlich einfacher, gerne zu arbeiten, wenn dir die Arbeit Spaß macht. Denn du verbringst die meiste Zeit des Tages mit deiner Arbeit. Andere schaffen es, dass ihre Arbeit ihnen wie ein Hobby erscheint. Also Arbeit ist gleich Lieblingsfreizeitbeschäftigung. Dann wirst du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit gar nicht in die Versuchung kommen, zu jammern. Natürlich gehört zu diesem Status viel Mut und Vertrauen in die eigene Person dazu. Denn nicht jeder macht sein Hobby zum Beruf. Der Grund ist der, dass es die wenigsten versuchen. Ihnen fehlt eine eigene Vision. Aber auch diese kann man sich selbst oder mit der Hilfe eines Life- oder Business-Coaches erarbeiten.

Hilfe gegen das Jammern: das Visionboard

Mit einem Visionboard schaffst du es, deine berufliche und private Zukunft zu gestalten. Und du behältst deine Ziele wesentlich besser im Auge. Du agierst pro-aktiv und für dich selbst verantwortlich. Sei schön kreativ bei der Erstellung deines Visionboards: Nutze Bilder aus Magazinen und Zeitschriften oder druck dir Bilder aus dem Internet aus. Positive Bilder, die deinen Zielen entsprechen. Vielleicht erstellst du eine Collage mit deinem Traumhaus, deinem Lieblingsauto, einer tollen Büro-Situation oder mit Städten und Orten, die du gerne einmal kennenlernen möchtest. Ein Visionboard bringt dich direkt in die Gute-Laune-Situation. Die „beschwerlichen“ Alltagsdinge werden mehr und mehr unwichtig. Dein Unterbewusstsein arbeitet im Hintergrund mit. Dadurch  lebst du dauerhaft besser, da du deine Visionen intensiver verfolgen kannst. Platziere dein Visionboard an einem prominenten Platz in deiner Wohnung. Dann hast du die beste Möglichkeit, dass deine Ziele und Visionen lange in deinen Gedanken bleiben. Schließlich weißt du, warum jammern nichts bringt.

Über den Autor

 Soeren JanssenSoeren Janssen ist Experte für Motivation und Life- & Business-Coach. Mit dem Lebens-ABC stellt er interessante Punkte vor,  die in seinen Coachings immer wieder thematisiert werden. Der Wahlberliner arbeitet mit kreativen Methoden und ist über www.soerenjanssen.com zu erreichen.

 

 

Passend zum Thema