Malen statt Zahlen: Dieser Island-Brief kommt an!

Brief
© Facebook/Twitter
Fabian Langkamp
03.09.2016

Beim isländischen Briefträger selbst wird dieser Brief vermutlich für wenig Begeisterung gesorgt haben, im Netz hingegen kommt er richtig gut an. Anstelle einer Adresse hat der Absender eine Karte auf den Umschlag gemalt, aus der hervorging, wo die Post in Island genau ankommen sollte. Das Erstaunliche: Es funktionierte tatsächlich!

„Ein Pferdehof mit einem isländisch/dänischen Paar und drei Kindern und vielen Schafen” lautete der Vermerk auf einem Briefumschlag, den nach heutigen Erkenntnissen eine Touristin bei der Post aufgegeben hatte. Da sie die genaue Adresse der Farm nicht kannte, die sie in ihrem Urlaub besucht hatte, machte sich die Frau aus der isländischen Hauptstadt Reykjavik die Mühe, eine Landkarte zu zeichnen. Immerhin: Ein paar Indizien hatte sie dem Briefträger hinterlassen. Neben dem Hinweis mit dem Pferdehof schrieb die Absenderin das Land (Island), die Stadt (Búðardalur) und den Tipp „Die dänische Frau arbeitet in einem Supermarkt in Búðardalur” auf den Umschlag. Letztlich führte die Aktion zum Erfolg und der Brief gelangte zur gesuchten Familie mit dem Pferdehof, den Kindern und den vielen Schafen. Überraschend, wenn man bedenkt, dass es auf Island weit mehr Schafe als Menschen gibt.

Passend zum Thema