Was Morrissey zum Terroranschlag in Manchester zu sagen hat

Josefine Rose
25.05.2017

Der Terroranschlag in Manchester, der nach einem Konzert von US-Sängerin Ariana Grande ausgeübt wurde, hat die Welt erschüttert. Nachdem zahlreiche Prominente ihr Entsetzen sowie ihre tiefste Anteilnahme auf diversen Social Media Kanälen gepostet haben, meldet sich nun auch Stephen Patrick Morrissey zum Terroranschlag zu Wort – jedoch anders, als gedacht.

Auf seiner offiziellen Facebookseite postet der Sänger, dass er entsetzt sei über den feigen Terrorangriff – immerhin wollte er an diesem Abend seinen 58. Geburtstag feiern. Damit aber nicht genug: Neben Premierministerin Theresa May bekamen auch die Queen, Londons Bürgermeister Sadiq Khan sowie Manchesters Bürgermeister Andy Burnham ihr Fett weg.

Morrissey über Terroranschlag: Von den Opfern keine Spur?

Mit seinen kontroversen Ansichten hatte der Sänger in der Vergangengeit bereits häufiger für Aufsehen gesorgt. Nichtsdestotrotz muss man sich bei diesem Beitrag fragen: Warum wird in seinem Beitrag kein einziges Wort über die Opfer erwähnt, während sein „gefloppter” Geburtstag der Aufmacher des Statements ist … Vor einigen Stunden teilte Morrissey dann das Foto einer Kerze mit den Worten „There is a light, that never goes out”. Rudert er damit vielleicht ein wenig zurück? So oder so, eines ist sicher: Der Schmerz über den Verlust von 22 Menschen bleibt …

Passend zum Thema