Mount Everest besteigen war gestern: 7 besondere Kicks für Abenteurer

Mount Everest besteigen
© Depositphotos / blasbike
Henning Sonnenschein
29.05.2018

Wer den Mount Everest besteigen will, geht zwar immer noch ein hohes Risiko ein. Aber anders Edmund Hillary und Tenzig Norgay, denen das genau heute vor 65 Jahren als ersten Menschen überhaupt gelang, ist man mit dem Aufstieg auf den mit 8.848 Metern höchsten Berg der Welt alles andere als ein Exot. Längst hat sich eine regelrechte Tourismus-Industrie etabliert.

Längst kann man sich geführten Touren auf den Everest anschließen. Und dass es nach wie vor an Todesfällen an dem berühmten Himalaya-Gipfel nicht mangelt, ist weniger aus Ausdruck der Unwägbarkeit des Unternehmens, als vielmehr dessen, dass sich unglaublich viele Menschen an den Berg wagen und nicht wenige davon mit der Aufgabe überfordert sind.

Wer also einen wirklich besonderen Abenteuer-Kick sucht, sollte sich lieber nach anderen Möglichkeiten umschauen, um sich zu beweisen. Deshalb haben wir uns angesichts des Jubiläums der Erstbesteigung des Mount Everest mal umgeschaut, wo es noch wirkliche Abenteuer und fremde Welten zu erobern gibt. Zugegeben: Nicht alle Vorschläge sind ein echter Geheimtipp, den man als Tourist exklusiv erkunden kann. Aber so viel ist sicher: Wer keinen Bock auf Allerwelts-Unternehmungen hat, wäre hier gut bedient.

Mount Everest besteigen war gestern: Diese 7 Ziele sind garantiert ein Kick für Abenteuerlustige:

1

Mount Vinson

Wenn es ein Berg sein soll — wie wäre es mit dem höchsten in der Antarktis? Touristen gibt es hier kaum, dafür umso mehr Schnee, Kälte und Wind. Und die Anreise zu dem unwirtlichen und abgelegenen Kontinent ist garantiert schon ein Abenteuer für sich.

2

Drakestraße

Wer es polar, aber eher maritim als alpin mag, sollte eine Bootstour durch die Meerenge zwischen der südamerikanischen Südspitze und der Antarktis in Erwägung ziehen. Die Drakestraße gilt als das raueste Gewässer der Welt. Und mit etwas Glück sieht man hier auch noch Wale.

3

Tauchen mit Walen

Anders als beim bekannten Tauchen mit Weißen Haien braucht man bei den friedlichen Meeressäugern keinen Schutzkäfig. An Adrenalin dürfte es schon angesichts der schieren Größe der Tiere nicht mangeln. Es gibt mittlerweile auch geführte Touristen-Tauchgänge!

4

Höhlentauchen

Falls jemand auf den richtigen Moment für diese extrem anspruchsvolle Art des Tauchens gewartet hat: In Mexiko wurde kürzlich die längste Unterwasserhöhle der Welt entdeckt. Dort wurden unter anderem viele archäologische Artefakte von Ureinwohnern entdeckt!

5

Hua Shan

Keinen Bock auf Wasser? Dieses chinesische Bergmassiv gilt als besonders sehenswert, weshalb es von Pfaden gesäumt ist — die einfach aus Holzbrettern an die Steilwände gebastelt wurden. Verschwendet lieber keine Aufmerksamkeit, um nach einem TÜV-Siegel zu suchen.

6

Amazonas-Dschungel

Der südamerikanische Fluss ist gesäumt von Regenwald. Sich hier mit einer Machete im Wortsinne durchzuschlagen, ist faszinierend — und gefährlich. Nicht nur wegen der wenig kuscheligen Tierwelt und wegen der Gefahr, sich zu verirren. Ohne ortskundigen Führer nicht empfehlenswert.

7

Nürburgring-Nordschleife

Für ein paar Euro kann jeder auf der alten und fahrerisch anspruchsvollen Kult-Rennstrecke seine Runden drehen — und zwar mit allem, was einen Motor und Räder hat. Sich die Piste mit wildgewordenen Kamikazepiloten zu teilen, ist hier mitunter das größte Abenteuer …

Passend zum Thema