fbpx

Der Rhythmus des Spiels: Wie Musik Computerspiele bereichert

Musik Computerspiele
© cromaconzetpovisual (CCO-Lizenz) / pixabay.com
Nina Fieselmann
06.08.2021

Videogames sind heute beliebter denn je. Das liegt nicht zuletzt an den überragenden Grafiken, die in modernen Games dazu einladen, in fremde Welten einzutauchen. Immer komplexer werden auch die Sounds der Spiele, die wesentlich zur Atmosphäre beitragen.

Neben ausgeklügelten Soundeffekten begeistern viele Videospiele sogar durch einen eigenen Soundtrack, von dem so mancher echten Ohrwurmcharakter hat. Musik und Computerspiele sind untrennbar miteinander verknüpft. Auch viele Top-DJs und Musiker verbringen gerne ihre Freizeit in virtuellen Welten und fühlen sich nicht selten durch die Atmosphäre und die Charaktere im Spiel zu eigenen Kreationen inspiriert. Wir machen einen Ausflug in die bunte Welt der Games und rücken die Spielmusik in ein neues Licht.

Musik und Computerspiele: Eine Verbindung für die Ewigkeit

Wie eng Musik und Videospiele miteinander verbunden sind, zeigen nicht nur zahlreiche Soundtracks, die teilweise sogar die Charts erobern. Spielmusik hat in mehr als einem Fall sogar Film- und Seriensoundtracks auf der Erfolgsleiter und in den Hitlisten abgehängt. Und dann sind da noch die kultigen Auftritte verschiedener Bands, denen es nicht ausreicht, ihre Musik für die Spielwelt zur Verfügung zu stellen und die sich deshalb sogar persönlich die Ehre in einem Cameo geben.

Im Computer-Rollenspiel „Gothic“ treffen wir zum Beispiel auf In Extremo, die auf der virtuellen Bühne ihren Song „Herr Mannelig“ performen und damit bei den Fans wahre Begeisterungsstürme auslösen. Die Kultband Blind Guardian demonstriert ihren Faible für gute Computerspiele durch einen Auftritt in „Sacred 2“. Für die Fortsetzung des Klassikers hatte die Band eigens den Titelsong komponiert und begegnet den Fans auch im Spiel an verschiedenen Stellen. So müssen Spieler zum Beispiel vor dem legendären Auftritt von Blind Guardian auf der In-Game-Bühne in verschiedenen Quests die Musikinstrumente der Band zusammentragen. In „World of Warcraft“ gibt sich Sam Didier sogar selbst auf der Musikbühne die Ehre. Der Art Director von Spieleentwickler Blizzard ist die Stimme von „Level 90 Elite Tauren Chieftain“ und am Bass steht Blizzard-Präsident Mike Morhaime. Die Band ist nicht nur ein nerdiges Herzensprojekt des Teams, sondern auch ein unverzichtbarer Bestandteil des Spielsounds.

Auch im Bereich der Videoslots hat sich hinsichtlich Spielumgebung und Sound in den letzten Jahren viel getan. Wer gerne einmal in die Welt der Online Casinos eintaucht und dort echte Klassiker oder neue Slotgames spielt, bekommt inzwischen weit mehr als sich drehende Walzen zu typischen Casinojinglen. Ganze Welten mit einer stimmungsvollen Hintergrundgeschichte ranken sich um die farbenfrohen Kombinationen.

Bei Fans besonders beliebt sind Musikslots, die einer musikalischen Stilrichtung oder einzelnen Bands oder Künstlern gewidmet sind. Von Guns N’roses bis zu Michael Jackson ist für fast jeden Musikgeschmack etwas dabei. Wer zum Beispiel den Interwetten Casino Test macht findet dort namhafte Slotentwickler wie NetEnt oder Play’n’Go, aus deren Feder soundstarke Slots wie Jimi Hendrix, Motörhead oder Sabaton stammen. Hier gibt es beim Zocken viele Klassiker auf die Ohren und mit dem passenden Design der Slots ganz nebenbei auch eine nostalgische Reise in musikalische Glanzzeiten.

Gamesound spielte schon immer eine wichtige Rolle: Ein Blick in die Geschichte

Von den ersten verpixelten Spieleentwicklungen für Atari bis zu den fast lebensechten virtuellen Welten heutiger Computerspiele war es ein langer Weg. Nicht nur im Bezug auf die Grafik und die Komplexität der Geschichten und Handlungen auf dem Bildschirm haben Computerspiele eine enorme Entwicklung durchlaufen. Auch musikalisch blicken wir auf mehr als einen Quantensprung zurück und ein ganz eigenes Kapitel der Musikgeschichte.

Den Startpunkt könnte man wahrscheinlich im Jahr 1972 setzen, als Atari „Pong“ auf den Markt brachte. Damit wurde der Grundstein gelegt für eine neue Welt an Möglichkeiten. Der Sound bot damals wenig mehr als ein blechernes Piepsen aus schlechten Lautsprechern. Trotzdem genießt Pong bis heute Kultstatus.

Spätere Entwicklungen der 80er Jahre waren in ihren Soundmöglichkeiten ebenfalls noch sehr beschränkt. Einfache Soundchips und begrenzter Speicherplatz für Töne ließen das Sounderlebnis in den Hintergrund treten. Trotzdem bedeutete der Soundtrack zu „Space Invaders“ aus dem Jahr 1978 mit nur vier Tönen und einer Tempovarianz im Spielverlauf schon einen ersten Quantensprung. Mit der Entwicklung des Commodore 64 war der Gipfel der kultigen 8‑Bit-Ära erreicht. Der berühmte „Brotkasten“ verfügte immerhin schon über den SID (Sound Interface Device), einen Soundchip, mit dem Spieleentwickler die Soundvielfalt eines Synthesizers in die Spielwelt zaubern konnten. Dank dieser kleinen aber wichtigen technischen Spielerei konnte auch die Tetris-Melodie entstehen, die heute zu den kultigsten Computersounds aller Zeiten gehört. Der Komponist Wally Beben kreierte eigens für das Spiel eine 26-minütige Komposition, die stilistisch an russische Volkslieder angelehnt ist.

Damit war die Ära der Videospiel-Komponisten eingeläutet. Einer der bekanntesten Repräsentanten dieser Zeit ist japanische Spielentwickler Nintento. Für die beliebten Sounds aus „The Legend of Zelda” (1986) und „Super Mario Bros.” (1985) wurde der japanische Komponist Koji Kondos verpflichtet. Der Sprung in die 90er Jahre bescherte Gamern und Musikfans schließlich Kultsounds wie „Final Fantasy“. Die wahre Revolution auf dem Gebiet der Spielsounds brachte die Entwicklung der CD-Rom gegen Ender 90er Jahre, die mehr Speicherplatz für Musik im Spiel bot. Pünktlich zur Jahrtausendwende war der Computersound dann bereit für eine neue musikalische Ära.

Heute werden Spielsounds von virtuosen Komponisten ersonnen, von großen Orchestern eingespielt und von Soundspezialisten auf höchstem technologischem Niveau in die Spielwelt implementiert. Der Soundtrack für „Civilization IV“ gewann im Jahr 2011 sogar einen Grammy. Beliebte Musiker schlagen die Brücke zwischen Gaming und Musik. Im vergangenen Jahr haben wir euch den Song „Deleter“ von Grouplove als heißen Anwärter für den Soundtrack für „FIFA 21“ vorgestellt. Inzwischen ist die Soundmaschine der Computerspielwelt sogar noch bedeutender als der Bereich der Filmmusik. Hier ist ein Markt entstanden, der die Herzen von Gaming- und Musikfans gleichermaßen höherschlagen lässt.

Beliebte Games mit guter Musik: Hier schreibt der Soundtrack Musikgeschichte

Komponisten für Gaming-Musik sind ein ganz eigenes Kaliber. Die meisten von ihnen haben nicht nur enormes musikalisches Talent, sondern auch eine enorme Affinität zu Computerspielen. Wer die perfekte Spielemusik komponieren möchte, tut sich leichter, wenn er selbst bereits in die Spielwelt eingetaucht ist. 2017 wurden die European Game Composers ins Leben gerufen, ein Zusammenschluss aus talentierten Gaming-Komponisten. Sie stehen beispielhaft für viele große Namen in der Musikbranche, die Computerspielen durch ihren Sound Leben eingehaucht haben.

Beim Thema Gaming-Soundtrack hat wahrscheinlich jeder seinen eigenen Favoriten. Wir möchten euch an dieser Stelle ein paar ganz Große in der langen Geschichte der Spielsounds vorstellen.

1. Grand Theft Auto: GTA 3 und San Andreas
An diesem Computerspiel kommt wohl kein Musikfan vorbei. Der Sound aus dem Autoradio in GTA 3 und San Andreas hat absoluten Kultstatus. Es soll sogar Gamer geben, die so begeistert vom Radiosound in GTA sind, dass sie das Spiel als Hintergrundmusik laufen lassen, auch ohne eine Mission zu spielen.

2. The Last of Us
Das Spiel aus dem Jahr 2013 hat nicht nur grafisch echtes Filmniveau. Der Soundtrack von „The Last of Us“ ist so stimmig und emotionsgeladen, dass er so manchen Filmsoundtrack locker in die Tasche steckt.

3. Final Fantasy
Die Spielreihe hat eine große Fangemeinde und kann inzwischen stolze 15 Titel in der Hauptreihe und diverse Nebenschauplätze präsentieren. Der Soundtrack der einzelnen Spielversionen ist ein Ohrenschmaus und zeigt auf beeindruckende Weise, dass Stimmungen eben nicht nur durch gute Bilder transportiert werden.

4. Super Mario
Von den Anfängen im Jahr 1985 bis zum Remake 2017 haben die Pizzabrüder eine lange Reise hinter sich gebracht. Der Sound der Super Mario Games ist schon immer unverwechselbar und auf der Kultskala ganz weit oben. Die Jingle mit Ohrwurmgarantie werden vom Gamingfans gerne auch zweckentfremdet und zum Beispiel als Klingelton fürs Handy verwendet.

5. Journey
Das 2012 veröffentlichte Computerspiel „Journey“ wurde als erstes für einen Grammy nominiert. Besonders beeindruckt waren die Kritiker von der authentischen Stimmung und der perfekten Inszenierung von Einsamkeit, Verzweiflung und Leere, die „Journey“ zu bieten hat. Einen wichtigen Beitrag dazu leistet die perfekte Soundkomposition, die das Spiel zu einem Erlebnis für die Sinne macht.

Auf die Liste genialer Computerspiel-Soundtracks gehören noch viele Titel. Wer auf der Suche nach emotionsgeladener und perfekt ausbalancierter Musik ist, sollte ruhig einmal in diesem Genre stöbern. Nicht selten stellen Gaming-Soundtracks den klassischen Filmsoundtrack in den Schatten und machen Lust auf einen Ausflug in virtuelle Welten.

Passend zum Thema