Olympische Sommerstreiche 2016: Dieser Franzose läuft echt nicht rund!

Fabian Langkamp
09.08.2016

Kennst du schon Rémi Gaillard? Wenn nicht, dann wird es allerhöchste Zeit! Dieser Franzose verwandelt die Olympischen Sommerspiele in die Olympischen Sommerstreiche. Seit Jahren kursieren seine Videos im Netz, sein irrer Olympic-Games-Clip wurde bereits 50 Mio. Mal aufgerufen. Es gibt wenige, die so perfekt in eine andere Rolle schlüpfen können wie dieser Komiker!

Wenn es ein Mann auf ein Sprintduell mit einer Straßenbahn anlegt, Baustellen in Weit- und Hochsprung-Arenen umfunktioniert und einem Angler das Arbeitsgerät entwendet, um sich in der Disziplin Speerwurf zu beweisen, dann ist er entweder verrückt oder genial. Auf Rémi Gaillard aus Montpellier trifft – im positiven Sinn – beides zu. Bei dem ehemaligen Schuhverkäufer ist der Künstlername „Gaillard” („Witzbold”) Programm: Schau dir einfach nur dieses Video an, das zwar nicht neu ist, jedoch pünktlich zu den Olympischen Spielen weltweit für Furore sorgt:

Es ist nicht das erste Mal, das Rémi Gaillard für verdutzte Blicke sorgte. Zu den Highlights seiner Komiker-Karriere zählt sein Auftritt von Mai 2002: Nach dem Schlusspfiff des französischen Pokalfinales gelang es ihm, im Trikot der Siegermannschaft (FC Lorient) den Platz zu stürmen und an der Siegerehrung teilzunehmen. Unglaublich: Gaillard schüttelte Jacques Chirac nicht nur die Hand, sondern wurde vom damaligen Präsidenten sogar gelobt, „gut gespielt” zu haben. Hier siehst du, wie der Komiker mitfeierte, den Pokal hochhielt und am Ende Fußbälle unterzeichnete:

Aller guten Dinge sind drei: „Eurosport” übertrug, ebenfalls 2002, live ein Spiel der französischen Herren-Volleyballnationalmannschaft. Mittendrin statt nur dabei war ein gewisser Rémi Gaillard, der sich vor Beginn der Partie in die Reihe der Spieler stellte und – zunächst unbemerkt – voller Inbrunst die Nationalhymne schmetterte.

Passend zum Thema