Autsch! Die 5 größten Oscar-Pannen von Rami Malek bis „La La Land“

Oscar-Pannen
© picture alliance / AP Photo
Dennis Ebbecke
25.02.2019

Mit vier Oscars avancierte Bohemian Rhapsody zum Oscars-Abräumer 2019. Neben drei Technik-Awards für das Biopic rund um Queen-Frontmann Freddie Mercury wurde auch Rami Malek in der Kategorie Bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Erst abgesahnt, dann abgestürzt! Nach seiner emotionalen Rede stolperte der 37-Jährige von der Bühne. Anlässlich dieses kleinen Missgeschicks präsentieren wir die 5 größten Oscar-Pannen.

And the winner is … The Fall! Hä? Wieso das denn? Der Preisträger, der am frühen Montagmorgen (deutsche Zeit) von einer Bühne in Los Angeles stürzte (Gott sei Dank ohne sich verletzt zu haben), gehört doch gar nicht zum Cast der britischen Serie um Gillian Anderson und Jamie Dornan. Das ist doch Rami Malek aus Bohemian Rhapsody. Um die Geschichte aufzuklären: The Fall – Tod in Belfast erhielt keinen Preis, der „fallende“ Darsteller aus dem Biopic jedoch schon.

Ein neuer La La Land-Skandal bei den Oscars 2019?

Dieser zugegebenermaßen etwas verwirrend anmutende Einstieg wurde von dem Autor dieses Artikels nicht ohne Grund gewählt. Schließlich hätte es, wie uns der La La Land-Fail 2017 gezeigt hat, durchaus passieren können, dass die Laudatoren das falsche Film-Team auf die Bühne beordern. Letzteres ist natürlich Teil unseres kleinen Best-Ofs zum Thema Oscar-Pannen im Folgenden.

Zunächst aber zurück zu Rami Malek. Bei seinem Triumph bei den 91. Academy Awards in Hollywood ging alles standesgemäß vonstatten – mit Ausnahme seines Bühnen-Sturzes nach der Preisübergabe. Der Schauspieler war ausgerutscht und die Treppen hinuntergefallen, lachte den kleinen Fauxpas aber gekonnt weg.

Rami Malek: Mit dieser Rede setzte er ein Zeichen!

Ebenso in Erinnerung bleibt (und das ist viel Wichtiger!) Ramis starke Rede, mit der er ein klares Zeichen setzte: „Wir haben einen Film über einen homosexuellen Mann gedreht, einen Einwanderer, der sein Leben lang er selbst war, ohne sich dafür zu entschuldigen. Und die Tatsache, dass ich ihn und seine Geschichte heute mit Ihnen feiern kann, beweist, dass wir uns nach solchen Geschichten sehnen. (…) Ich bin der Sohn ägyptischer Einwanderer. Ich bin ein Amerikaner erster Generation. Ein Teil meiner Geschichte wird in diesem Moment geschrieben.“

Da Bohemian Rhapsody-Darsteller Rami Malek alles richtig gemacht hat, fällt es auch leichter, ihn ein wenig wegen seiner kleinen Oscar-Panne am Ende aufziehen zu können. Er wird es im wahrsten Sinne des Wortes verschmerzen können …

Hier sind die 5 größen Oscar-Pannen- und -Aufreger aller Zeiten!

1

Das "La La Land"/"Moonlight"-Desaster

Die Namen Warren Beatty und Faye Dunaway werden für immer mit der größten Oscar-Panne der Geschichte in Verbindung stehen. Die beiden Laudatoren hatten 2017 den Film La La Land zum Besten Film gekürt. Doch wie sich später herausstellen sollte, hatten sie den falschen Umschlag gegriffen. Der wirkliche Gewinner hieß Moonlight, und die gesamte La La Land-Mannschaft musste die Bühne wieder verlassen.

2

"Shame on you, Mr. Bush!"

Michael Moore war mit seiner skandalösen, aufrüttelnden Rede aus dem Jahr 2003 der Auslöser dafür, dass die Oscar-Verleihung heute mit einer zehnsekündigen Verzögerung übertragen wird. Nachdem dem Filmemacher der Award für Blowing for Columbine überreicht wurde, teilte er lautstark gegen den damaligen US-Präsidenten George W. Bush aus – seine Worte „Schande über Sie, Mr. Bush“ sind legendär.

3

Dreimal "Nein, danke!"

„Ich nehme diesen Preis nicht an!“ Diese legendären Worte von Marcel Reich-Ranicki gehen zwar auf den Deutschen Fernsehpreis (2008) zurück, doch auch bei den Oscars gab es ähnliche Fälle. Dudley Nichols (1936), George C. Scott (1971) und Marlon Brando (1973) verzichteten auf den Award. Vor allem Scotts Begründung für den Verzicht (sollte für Patton – Rebell in Uniform ausgezeichnet werden) sorgte für Gesprächsstoff, da die Veranstaltung für ihn nichts weiter als eine Fleischbeschau sei.

4

Betrüger entkommt mit Oscar

1938 konnte Preisträgerin Alice Brady aufgrund einer Verletzung nicht an der Veranstaltung teilnehmen. Letztlich wurde der Award einem Betrüger überreicht, der unerkannt verschwinden konnte und tatsächlich nie gefasst wurde.

Embed from Getty Images

5

"Komm auf die Bühne, Frank!"

Die Academy Awards waren gerade einmal fünf Jahre alt, als die erste Panne geschah. Im Jahr 1934 bat der Laudator den Preisträger mit den Worten „Komm auf die Bühne, Frank!“ nach oben. Das Problem war jedoch, dass zwei erfolgreiche Franks im Publikum saßen und sich mit Regisseur Frank Capra der falsche auf den Weg gemacht hatte. Der Preis ging nämlich an Frank Lloyd. Alles halb so schlimm: Capra durfte in seiner Karriere drei Oscars mit nach Hause nehmen (hier 1939 links im Bild).

Embed from Getty Images

Passend zum Thema