#pflanzenmuddi: Warum es in meinem Instagram-Feed plötzlich nur noch um Ableger und Co. geht

Pflanzenmuddi
© Unsplash/Kara Eads
Lisa-Marie Yilmaz
26.07.2019

Hashtag pflanzenmuddi, Hashtag plantlovers oder Hashtag plantcommunity – wer Pflanzen genauso sehr liebt wie ich und darüber hinaus auf Instagram unterwegs ist, wird sofort wissen, wovon ich gerade schreibe. Denn der Urban Jungle Trend (sorry, Hashtag urbanjungle) ist derzeit sowohl aus meinem Feed als auch aus meiner Wohnung nicht mehr wegzudenken. Und das ist auch gut so!

Pflanzen sind toll! Ob indoor oder outdoor – denn sie sorgen einfach immer für eine ganz besondere Atmosphäre. Da ich für meinen Teil zwar mit einer wunderbaren Wohnung, leider aber nicht mit einem Balkon oder Garten gesegnet bin, kann ich eben nur auf die indoor-Variante zurückgreifen – und so viel sei gesagt: Pflanzen in der Wohnung zu haben, ist einfach fabelhaft! Kommen wir zuerst zum Offensichtlichen, denn in Sachen Optik und Interior-Effekt landen Pflanzen und Blumen immer einen Volltreffer. Und irgendwie haben sich im Laufe der vergangenen Jahre ziemlich viele grüne Mitbewohner in meinen vier Wänden angesammelt. Und weißt du was? Ich liebe es!

Ich möchte eine waschechte Pflanzenmuddi werden!

Zugegeben, im Vergleich zu dem ein oder anderen Pflanzen-Fan ist meine Wohnung noch beinahe „kahl“, wenn es um Pflanzen geht, aber ich möchte behaupten, auf einem guten Weg zu sein. Denn mein angestrebtes Ziel lautet: Ich will eine echte Pflanzenmuddi werden!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Plants 🌿 | Interior 🛋 | Cats 🐈 (@marienova) am


Kommen wir nun aber dazu, was Pflanzen mit Instagram zu tun haben: Denn was eine waschechte Pflanzenmuddi (Hashtag nicht vergessen!) ausmacht, stellen diverse Kanäle auf der Social Media-Plattform gekonnt unter Beweis. Eine kleine feine Auswahl cooler Urban Jungle-Accounts hatte ich dir ja hier schon einmal vorgestellt und seitdem sind noch viele tolle Pflanzenmuddis hinzugekommen. Von Ablegern, Panaschierung (solltest du nicht wissen, was das ist, kann dir eine Pflanzenmuddi garantiert die Antwort verraten), Tipps und Tricks zum Aufziehen und Pflegen diverser Pflanzen oder weitere Kniffe rund ums Bewässern oder Zuschneiden – echte Pflanzenmuddis wissen einfach (wie echte Mamas nun einmal so sind) alles! Zugegeben, hätte mir jemand vor einigen Jahren gesagt, dass ich mich plötzlich für Pflanzen, Ableger und Co. interessiere, hätte ich ihm mit meinem (nicht) grünen Daumen einen Vogel gezeigt, aber genau darum geht es ja, wenn man das Interesse und eine gewisse Leidenschaft für etwas entwickelt: sich zu informieren und gewisse Skills zu entwickeln.

Nun ja, was soll ich also sagen: Statt mit Insta-Stories der neuesten Fashion-Shows verbringe ich meine Abende also damit, mir Tutorials zum richtigen Schneiden von Ablegern anzugucken und mich darüber zu freuen, wenn meine heimischen Ableger erste Wurzeln bilden. Und natürlich möchte auch ich ein kleiner Teil der #plantcommunity sein und poste den ein oder anderen kleinen oder großen Meilenstein in Sachen #urbanjungle stolz bei Instagram!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Wurzel-Goals #pflanzenmuddi #plants #plantlover #roots #kaktus #planting #urbanplants #solebich #hannover

Ein Beitrag geteilt von lisamarieyilmaz (@funkemariechen) am

Eines ist sicher: Bis ich eine richtige Pflanzenmuddi bin, wird noch einige Zeit vergehen, aber bis dahin lerne ich – wie ich auch früher Dinge von meiner Mutter gelernt habe – weiter von den Pflanzenmuttis, die sich bei Instagram tummeln … Hast du Lust mitzumachen? Also, liest du noch oder pflanzt du schon?!

Passend zum Thema