Voll verflogen: Diese Piloten landeten auf dem falschen Flughafen

Pilot verflogen
© dpa
Dennis Ebbecke
26.03.2019

Es gibt Geschichten, die sind eigentlich zu lustig, um wahr zu sein – zumindest wenn man nicht unmittelbar davon betroffen ist. Die Passagiere des Fluges BA3271 werden jedoch alles andere als begeistert gewesen sein, dass sich ihr Pilot verflogen hat. Anstatt in Düsseldorf landete er im schottischen Edinburgh. Wir haben 5 ähnliche Flug-Fauxpas‘ zusammengestellt.

Eine British-Airways-Maschine ist am Montag in Edinburgh gelandet. So weit nicht wirklich der Rede wert, wäre da nicht das „kleine“ Problem, dass dieser Flieger eigentlich in Düsseldorf hätte landen sollen. Nachdem der Pilot die Fluggäste gebeten hatte, Platz zu nehmen, da man sich im Landeanflug auf die schottische Stadt befinden würde, ging ein Raunen durch die Kabine – gefolgt von unzähligen Fragen an das Bordpersonal.

Die Erklärung könnte kaum absurder sein: Angeblich wurden die Flugpläne vertauscht. Der ungläubige Kapitän soll nach BBC-Informationen sogar darum gebeten haben, dass alle mit einem Ticket nach Düsseldorf ausgestatteten Passagiere aufzeigen. Spätestens als alle die Hand gehoben hatten, gab es keinen Zweifel mehr, dass sich der Pilot verflogen hatte.

„Ich glaube nicht, dass hier irgendwer eine Überraschungsreise gebucht hat“

Viele der Fluggäste nahmen diesen unglaublichen Fauxpas mit Humor und schickten ihr Erlebnis via Social-Media in die weite Welt hinaus. So schrieb ein Passagier via Twitter: „Können Sie bitte erklären, wieso mein Flug nach Düsseldorf in Edinburgh gelandet ist? Interessantes Konzept. Aber ich glaube nicht, dass hier irgendwer eine Überraschungsreise gebucht hat.“

Solche Fehler sind zwar nicht alltäglich, kommen aber auch in der Luft immer mal wieder vor, wie die folgenden Beispiele belegen.

Wenn sich ein Pilot verflogen hat: Diese wahren Flugzeug-Geschichten sind zum in die Luft gehen!

1

"Dreamlifter" in der Provinz gelandet

Traum oder Wirklichkeit? Ein „Dreamlifter“ (Boing 747) landete 2003 auf einem viel zu kleinen Provinzflughafen im US-Bundesstaat Kansas. Schuld war ein Navigationsfehler des Piloten. Für die Schaulustigen war dies natürlich ein absolutes Highlight.

2

"Oh, sorry!"

2014 vertat sich ein Pilot von Southwest Airlines und landete mit 124 Passagieren an Bord auf einem falschen Flughafen in Missouri (statt auf dem Branson Airport brachte er die Maschine auf dem zehn Kilometer entfernten Taney County Airport zum Stehen. Das Problem: Der Flughafen ist für solch große Jets nicht vorgesehen, der Pilot kam erst 300 Meter vor dem Ende der Landebahn zum Stehen. Glück im Unglück: Es ist niemandem etwas passiert.

3

Vorsicht Baustelle!

So wie im folgenden Video sollte eine Landung in Nha Trang eigentlich aussehen. Doch 2018 schaffte es ein Pilot (in einem Airbus A-321 der Fluglinie Vietnam Airlines) auf einer Baustelle zu landen. Die Bahn war zu diesem Zeitpunkt noch nicht fertig gebaut, die Landung dementsprechend holpriger als gewohnt.

4

Der inoffizielle Rekordhalter

Im Vergleich zu diesem Piloten lag der British-Airways-Kapitän ja noch richtig gut im Rennen, als er Edinburgh statt Düsseldorf ansteuerte. Sein Kollege von Air Asia verflog sich im März 2015 nämlich um satte 6.500 Kilometer. Sein Flug von Sydney endete in Melbourne anstatt in Malaysia. Angeblich waren defekte Kopfhörer für das Mega-Missgeschick über den Wolken mitverantwortlich.

5

Laptop-Piloten

Unfassbar: Pilot und Co-Pilot einer US-Passagiermaschine (Northwest) waren 2009 mit ihren Dienstplänen beschäftigt und verfehlten ihren Zielflughafen daher um knapp 250 Kilometer. Sie waren von ihren Laptops so abgelenkt, dass sie über eine Stunde lang keine Funksprüche wahrnahmen. Der Flug von San Diego nach Minneapolis dauerte dementsprechend deutlich länger als geplant. Die Geschichte schaffte es sogar in Form eines Sketches ins TV.

Passend zum Thema