Putziger Nachwuchs im Zoo Berlin: Das sind Deutschlands erste Panda-Babys!

Panda Babys Berlin
© Pixabay/995645
Angelo Freimuth
02.09.2019

Sensationelle Nachrichten aus dem Tierpark in Berlin: Wie der artenreichste Zoo der Welt am Montag mitteilte, kam am Samstag Panda-Nachwuchs zur Welt! Die beiden Bärchen wiegen weniger als 200 Gramm und sind die ersten Panda-Babys überhaupt in Deutschland. 

Nackt, blind und völlig wehrlos ist der Nachwuchs noch weit von dem entfernt, was man sich allgemein unter einem Panda vorstellt. Läuft alles nach Plan, könnten die kleinen Bären schon im November offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt werden. In einigen Wochen sollen die noch namenlosen Tiere dann auch die typische schwarz-weiße Färbung bekommen.

Die Baby-Pandas sind die Kinder von Meng Meng und Jiao Qing, die nur als Leihgabe aus China für 15 Jahre im Tierpark bleiben und seit 2017 in Berlin sind. Bei der Paarung wollte man im Zoo deshalb kein Risiko eingehen und half trotz einiger erfolgreicher Versuche auch mit künstlicher Befruchtung nach. „Was am Ende der Treffer war, wissen wir nicht. Ist aber auch egal“, erklärte Norbert Zahmel, der Reviertierpfleger für Raubtiere, dem Tagesspiegel.

Die ersten Panda-Babys in Berlin

Auch die Aufzucht ist mit viel Aufwand verbunden. Da Pandas in freier Wildbahn normalerweise nur ein Jungtier aufziehen und ernähren können, muss der Zoo beim doppelten Nachwuchs zu besonderen Maßnahmen greifen. Bei der Mutter Meng Meng wird jeweils nur ein Baby bleiben, während das andere in einem Inkubator versorgt wird. Alle zwei bis drei Stunden wird dann getauscht. Als Unterstützung sind außerdem eine Tierärztin und eine Pflegerin aus China angereist.

„Meng Meng und ihre beiden Jungtiere haben die Geburt gut überstanden und sind wohlauf. Obwohl es der erste Nachwuchs für unsere junge Panda-Dame ist, kümmert sie sich vorbildlich“, sagte Zoodirektor Andreas Knieriem stolz. Da das Geschlecht der beiden Jungtiere noch nicht bekannt ist, gibt es auch noch keine Namen.

Panda-Babys bleiben nicht in Berlin

Einen kleinen Wermutstropfen hat das Ganze allerdings: Der Nachwuchs wird nicht für immer im Tierpark Berlin bleiben. Wie die Eltern, sind auch die beiden Babys offiziell in chinesischem Besitz. Zwei bis vier Jahre werden die jungen Bären wohl in Berlin bleiben dürfen, dann geht es voraussichtlich in einen anderen Zoo.

Passend zum Thema