#StayHome: So klingt es, wenn Rapper zuhause Party machen

Sponsored Post
© WMG
Sascha Falkner | Sponsored by Warner Music Germany
02.06.2020

2020 ist nicht nur das Jahr der leeren Fußballstadien und Festivalgelände, sondern auch das Jahr der leeren Clubs. Partyfreie Zone — und zwar für alle! Aber das bedeutet nicht, dass wir alle auf Spaß verzichten müssen. Schließlich kann man auch im Alleingang eine Party in den eigenen vier Wänden feiern: die „House Party”. Und genau diesen Namen geben der britische Rapper MIST sowie sein Kollege Fredo ihrem gemeinsamen neuen Song.

Wochenende ist Party Time — und was ist ein Abstecher in den Club mit geiler Mucke, verschwitzter Menschenmengen, Tanzen im Getümmel und engem Körperkontakt? Richtig: 2020 absolut nicht drin! Corona macht den Party Animals einen fetten Strich durch die Rechnung, sei es in den Clubs dieser Welt oder der komplett gecancelte Festival-Sommer. #StayHome lautet der neue Trend und mit ihm entwickelt sich auch ein völlig neues Konzept des Feierns… nämlich in den eigenen vier Wänden. Because why not?

Dem besagten Konzept widmen der britische Rapper MIST und sein ebenfalls britischer Kollege Fredo direkt mal einen Song: House Party heißt der Track und könnte zur aktuellen Zeit nicht besser passen. Rapper sind bekannt für ihre notorischen Partys mit all ihren Homies und jeder Menge heißer Mädels. Doch in diesem Jahr müssen selbst die feierwütigsten zuhause bleiben. Mit der richtigen Musik ist das aber kein Problem…

Party im Club war 2019 — 2020 ist Party zuhause angesagt

Throw a party like a party like never before — schmeiß eine Party wie nie zuvor. Diese Zeile fasst Party in Zeiten von Corona wohl am besten zusammen, denn nichts ist so wie es mal war. Volle Clubs gehören gefühlt irgendwie längst uralten Zeiten an. Und auch wenn MIST und Fredo im Song House Party mit ihren Dior-Klamotten und dem Klarmachen von scharfen Bräuten am ursprünglichen Partyprinzip festhalten, ist der Track eine Hymne für die One-Man-Fete in den eigenen vier Wänden. Ob nun alleine oder mit Freunden via Zoom: der Song macht so oder so genug Lust auf Party. Außerdem kann man seine Dior-Klamotten genau so gut auch zuhause tragen. Und wenn man dann schon dabei ist, kann man sich für 2021 ein Tinder-Date klar machen.

MIST, der eigentlich Rhys Thomas Sylvester heißt, ist seit 2015 in Großbritannien als Rapper und Songwriter aktiv. Seine 2018 erschienene zweite EP Diamond in the Dirt landete in seiner Heimat auf Platz 5 der Albumcharts. Der 26-Jährige MIST und sein Kollege Fredo, der 2019 sein Debüt-Album Third Avenue veröffentlichte, haben bereits im letzten Jahr einen gemeinsamen Song veröffentlicht: So High belegte Platz 7 der britischen Single-Charts sowie Nummer 1 der britischen Shazam-Charts. Außerdem wurde der Track von dem deutschen Rapper Monet192 geremixt. Damit beweisen MIST und Fredo mit ihrer Musik, dass nicht nur die Amerikaner guten Hip Hop produzieren können.

Passend zum Thema