Dick & Doof: 5 Running Gags zum 125. von Oliver Hardy

Fabian Langkamp
18.01.2017

Sie gelten neben Charlie Chaplin zu den größten Stars der Stummfilm-Zeit. Gemeinsam drehten Laurel und Hardy zwischen 1926 und 1951 über 100 Filme als Komiker-Duo. Dabei entstanden köstliche Szenen, die vielen großen Komödianten unserer Zeit als Vorbild galten. Am 18.01. wäre mit Oliver Hardy einer der beiden 125 Jahre alt geworden. Welche 5 Running Gags Dick und Doof berühmt machten, erfährst du hier!

Oliver Hardy war der korpulente Star der Filme, in denen zumeist er sein Fett weg bekam. Die Slapstick-Einlagen der beiden Komiker genießen bis heute Kult-Status. Alle Kurzfilme und Spielfilme lebten von den Running Gags, die sich wie ein roter Faden durch die Laufbahn von Laurel und Hardy zogen.

Zum 125. Geburtstag von Oliver Hardy

Am 18. Januar 2017 wäre der in Georgia geborene Oliver Norvell Hardy (Spitzname: Babe) 125 Jahre alt geworden. Leider verstarb der US-Amerikaner nach zwei Schlaganfällen zu früh am 7. August 1957 im Alter von 65 Jahren. Anlässlich seines Geburtstages wollen wir diesem großartigen Komiker heute gedenken – und zwar mit Running Gags, bei denen auch deine Augen nicht trocken bleiben.

Wie 5 Running Gags Dick und Doof unvergesslich machten!

1

Wasser

Für Oliver Hardy waren die Dreharbeiten häufig eine feuchte Angelegenheit – und zwar weil er ständig mit Wasser zu kämpfen hatte. Von Wasserschläuchen bis hin zu Aquarien: Für „Dick“ war alles eine Gefahr. Sogar vor Telefonen war der Komiker nicht sicher.

2

Wie du mir, so ich dir

Laurel und Hardy waren dafür bekannt, sich immer einen noch größeren Schaden zuzufügen. Dieses gegenseitige „Übertreffen“ ging als „Wie du mir, so ich dir“-Stilmittel in die Filmgeschichte ein. Hier sind einige großartige Beispiele.

3

Türklingel

Immer wenn irgendjemand die Türklingel betätigte, war Oliver Hardy der Leidtragende. Wie in diesem Fall, als nicht nur Menschen, sondern auch unerwartete Probleme eintraten.

4

Das brennende Hinterteil

Wenn das Hinterteil von Oliver Hardy in Brand gesetzt wurde, waren die Fans immer Feuer und Flamme. Richtig lustig wurde es, wenn Kumpel Stan bei seinen Löschversuchen noch mehr Unheil anstiftete.

5

Stich ins Auge

Manchmal musste man echt Mitleid mit Oliver Hardy haben – vor allem dann, wenn Stan Laurel seine Finger mal wieder nicht unter Kontrolle hatte und diese direkt in die Augen seines Partners stach.

Passend zum Thema