Sangalo statt Bengalo: So wird im Stadion gefeiert!

2Glory
Fabian Langkamp
19.09.2016

Kennst du eigentlich Ivete Sangalo? In Brasilien würde diese Frage nahezu jeder mit einem fetten Ja beantworten. Sie gehört zu den ganz großen Superstars des Landes. Kein Wunder also, dass bei der Abschlussfeier der Paralympics in Rio de Janeiro 60.000 Fans lauthals mitsangen — übrigens weit über die halbstündige Performance der Frau, die traditionelle Axé-Musik und den Samba-Reggae im Blut hat.

Zu Beginn ihrer Karriere soll die heute 44-Jährige rund 14 Millionen Alben unter die Menschen gebracht haben. Zudem gehörte Ivete Sangalo zu den Werbegesichtern Brasiliens, war in dem südamerikanischen Land auch in Filmen und Serien zu sehen. Dass der Hype um die heiße Samba Sängerin mit der tiefen Stimme bis heute nicht weniger geworden ist, zeigt die Abschlussfeier der Paralympics 2016. Eine halbe Stunde lang performete Sangalo im legendären Maracanã-Stadion vor 60.000 frenetischen Fans. Doch damit nicht genug: Selbst nachdem sie die Bühne verlassen hatte, sangen die Zuschauer einfach weiter.

Schau dir diesen Mega-Auftritt jetzt noch einmal an: Wer braucht Bengalos, wenn es Ivete Sangalo gibt?

Passend zum Thema