fbpx

Schweini-Rücktritt: Die 10 größten Momente seiner DFB-Karriere!

Schweini
Fabian Langkamp
29.07.2016

120 Spiele in 12 Jahren: Bastian Schweinsteiger ist eine lebende Fußball-Legende, die nun via Twitter ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt hat. Anlässlich des Schweini-Abschieds ist es an der Zeit, die 10 größten Nationalelf-Momente des Ausnahmekickers einmal Revue passieren zu lassen.

Mehr geht nicht! Mit dem Weltmeistertitel vor zwei Jahren in Brasilien hat sich Bastian Schweinsteiger seinen ganz großen Traum erfüllt. Am 1. August 2016 feiert der Mann aus Kolbermoor seinen 32. Geburtstag. Kurz vor seinem Ehrentag erklärte Schweini nun seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft, zu dem er über Twitter ausführlich Stellung bezog.

Die persönliche Zukunft bei seinem aktuellen Klub Manchester United ist zwar ungewiss, dennoch ist davon auszugehen, dass er seine Fußballschuhe noch nicht an den Nagel hängen wird. Wie wir bei der EM 2016 sehen konnten, ist Schweinsteiger nach wie vor in der Lage, auf einem hohen Niveau Fußball zu spielen. Und sollte das einmal nicht mehr der Fall sein, wird ihm das private Glück über den Abschiedsschmerz hinwegtäuschen. Nach der Hochzeit mit Tennis-Star Ana Ivanovic (2GLORY berichtete) surft Schweini aktuell auf Wolke 7!

Für alle Schweini-Fans: Hier sind die 10 Momente, mit denen er sich als Nationalspieler unsterblich machte!

1

Erstes Länderspiel (2004)

Schweinis Karriere als Nationalspieler begann zwar mit einer Niederlage (0:2) gegen Ungarn, war jedoch der Startschuss einer unvergesslichen und für den deutschen Fußball wichtigen Zeit. Damals hieß der Trainer noch Rudi Völler, und auch frisurentechnisch hat sich bei Schweinsteiger einiges verändert.

2

Erstes Länderspieltor (2005)

Im Juni 2005 erzielte er sein erstes Tor im Testspiel gegen Russland. Das Duo Schweini & Poldi elektrisierte damals ganz Fußball-Deutschland. Im weiteren Verlauf seiner DFB-Karriere sollten noch weitere 23 Treffer hinzukommen.

3

WM-Publikumsliebling im eigenen Land (2006)

Bastian Schweinsteiger hat das „Sommermärchen” entscheidend mitgeprägend. Seinen größten Auftritt hatte er im Spiel um Platz 3, als der damalige Bayern-Star zwei Tore erzielte, ein weiteres vorbereitete und anschließend zum „Man of the Match” erklärt wurde.

4

EM-Rückkehr nach Platzverweis (2008)

Bei der Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz zeigte Schweini erst Geber- und dann Nehmerqualitäten. Erst sah er im Gruppenspiel gegen Kroatien die Rote Karte, meldete sich im Viertelfinale aber wieder eindrucksvoll zurück – und wie schon zwei Jahre zuvor, mussten erneut die Portugiesen dran glauben.

5

Schweini im WM-All-Star-Team (2010)

Auch wenn es bei der WM 2010 in Südafrika wieder nicht für den Titel reichte: Schweinsteiger hatte ein beeindruckendes Turnier gespielt und wurde sogar ins All-Star-Team berufen. Seine beste Leistung lieferte er im Viertelfinale gegen Argentinien ab – zwei Torvorlagen gingen auf das Konto des stellvertretenden Kapitäns.

6

Endlich Weltmeister! (2014)

Schweinsteigers Wille steht sinnbildlich für den Titelgewinn der Nationalelf 2014. Obwohl er sich im Finale gegen Argentinien eine Platzwunde zuzog, blieb der Mittelfeldstar 120 Minuten auf dem Rasen. Von den teils harten Attacken der Gauchos ließ er sich nicht unterkriegen und wurde am Ende mit der WM-Trophäe für seinen Einsatz belohnt. Hier ist das Schweini-Best-of der WM 2014!

7

Lustiges Siegerinterview (2014)

Schweini & Poldi vereint nach ihrem größten Erfolg – dieses Video zeigt, welche Last bei den beiden Stars nach dem WM-Triumph in Brasilien abgefallen ist …

8

Neuer Mannschaftskapitän (2014)

Nach dem Weltmeistertitel erklärte Philipp Lahm seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft. Damit war das Kaitänsamt frei, das neu besetzt werden musste. Joachim Löw erklärte Anfang September 2014 Bastian Schweinsteiger zum neuen Capitano.

9

Last-Minute-Tor gegen die Ukraine (2016)

Unfassbar: Im Auftaktspiel der EM 2016 gegen die Ukraine sorgte mit Bastian Schweinsteiger ausgerechnet der Mann für die Entscheidung, der zuvor lange Zeit verletzt war und erst in der 90. Minute eingewechselt wurde. Gänsehaut-Feeling pur!

10

120 Länderspiele (2016)

Bei der EM 2016 in Frankreich konnte Schweini seine Länderspielbilanz auf 120 Partien ausbauen. Damit belegt der ehemalige Nationalspieler den vierten Platz der ewigen Bestenliste. Häufiger liefen nur Lothar Matthäus (150), Miro Klose (137) und Lukas Podolski (129) mit dem Adler auf der Brust auf.

Passend zum Thema