Singende Fußballer: Volltreffer und Fehlschüsse

Fabian Langkamp
21.05.2016

Heute Abend findet im Berliner Olympiastadion das packende DFB-Pokalfinale zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund statt. Für eine der beiden Teams startet danach eine rauschende Siegerparty, bei der siegende Fußballer zu singenden Champions werden.

Da nach dem Spiel sicher nicht nur der eine oder andere Drink konsumiert, sondern auch kräftig gesungen wird, präsentieren wir hier eine Top 11, die aus singenden Fußballern besteht — von Lothar Matthäus über Ailton bis hin zu Pierre-Emerick Aubameyang.Allerdings sollte man den Begriff Top 11 in diesem Fall nicht allzu wörtlich nehmen, da auch der eine oder andere musikalische Fehlschuss dabei ist. Was genau passiert, wenn Kicker ihre Fußballschuhe gegen ein Mikrofon tauschen, verrät dir unser folgendes Video-Ranking!

1

Ailton: „Ailton Sensation“

Ob auf dem Platz, im „Dschungelcamp“ oder im Tonstudio: „Egal wo Ailton ist, immer Showtime!“ Noch Fragen?

2

Ghost St.: „Auba-Aubame-Aubameyang”

BVB-Goalgetter Pierre-Emerick Aubameyang landete kürzlich abseits des grünen Rasens einen Volltreffer. Der exzentrische Fußballer gab im Musikvideo seines Bruders Felix (aka Ghost St.) sein Hip-Hop-Debüt – samt Basecap, Glitzerjacke, Dog-Tag-Kette, einem Eimer voll Champagner und Teamkollege Marco Reus an seiner Seite.

3

Lothar Matthäus: „Muss i denn, muss i denn zum Städtele hinaus“

Dieses Volkslied ging um die Welt, unter anderem wurde es interpretiert von Elvis Presley und von … „Loddar“. Das war es dann aber auch schon in Sachen Gemeinsamkeiten.

4

Gerd Müller: „Dann macht es bumm“

Er galt als der „Bomber der Nation“ und wurde auch gesangstechnisch seinem Ruf gerecht. Mit „Dann macht es bumm, ja und dann kracht’s und jeder weiß, der Müller macht’s“, traf der Rekordtorjäger einst ins Schwarze. Zum Glück bewies er vor dem Tor weit mehr Kreativität.

5

David Alaba: „Schalalalala“

Die Aufteilung innerhalb der Familie Alaba ist klar: David spielt Fußball und dessen Schwester Rose May macht als Soulsängerin Karriere. Dabei sollte es auch bleiben, wenn man sich David Alabas Fan-Gesang anhört. Lustig und sympathisch ist dieser Auftritt aber allemal!

6

Dante: „Und Pokal auch“

Nicht nur David Alaba, sondern auch Dante trat den Beweis an, dass die Bayern besser kicken können als singen. Vom Unterhaltungsfaktor her spielen aber beide groß mit. Dante tat mit seinem „Pokal-Song“ zudem Gutes, da die Single zugunsten der Flutopfer verkauft wurde.

7

Toni Polster: „Toni, Lass Es Polstern“

Der ehemalige Köln-Kicker Toni Polster ist mehr als nur ein Fußballer. Mit dünner Stimme, dafür aber mit jeder Menge Wiener Schmäh sowie den Fabulösen Thekenschlampen ließ er es musikalisch kräftig „polstern“.

8

Deutsche Nationalelf: „Far Away in America“

Zum deutschen WM-Kader 1994 gehörten nebene Fußballern ein Polizist, ein Indianer, ein Bauarbeiter, ein Rocker, ein Cowboy und ein Soldat. Während die Village People mit „Y.M.C.A.“ auf Platz 1 stürmten, reichte es mit „Far Away in America“ nicht mal fürs Halbfinale.

9

Rafinha „What A Wonderful World“

Wenn der FC Bayern Meister wird, gibt es im Rahmen der Feier auf dem Rathausbalkon eine Tradition: Verteidiger Rafinha performt als Louis Armstrong und trifft (fast) jeden Ton.

10

Kevin Keegan: „Head over heels in love“

Dieser englische Fußballer wurde einst Deutscher Meister mit dem HSV und gewann mit Liverpool den Europapokal der Landesmeister. Dank Chris Norman, der „Head over heels in love“ produzierte, stürmte Keegan zudem die Charts.

11

Franz Beckenbauer: „Gute Freunde kann niemand trennen“

Vor dem Skandal um die WM-Vergabe galt der Kaiser als ein Mann, dem alles gelingt, was er anfasst. Bester Beleg: Mit „Gute Freunde kann niemand trennen“ stürmte er 1966 auf Platz 31 der Singlecharts.

Welcher Fußballer kann deiner Meinung nach auch als Sänger durchstarten und wer sollte besser die Fußballschuhe schnüren?

Passend zum Thema