fbpx

Er gewann mehr Grammys als jeder andere Electro-Künstler: 5 krasse Fakten über Skrillex

Sponsored Post
© WMG
Lisa-Marie Yilmaz | Sponsored by Skrillex
19.09.2021

So viel ist sicher: Skrillex-Fans können sich aktuell nicht über zu wenig Output des US-DJs und Musikproduzenten beklagen. Denn allein in den vergangenen Wochen meldete er sich (endlich) mit gleich mehreren Singles und Kollaborationen zurück.

Too Bizarre, Supersonic (My Existence) und In Da Getto heißen die aktuellen Songs, auf die seine Fans nunmehr zwei Jahre warten mussten. Damit ist nun aber Schluss, denn in die Serie neuer Tracks reiht sich auch schon die nächste Nummer ein: Don’t Go! Skrillex hat also aktuell definitiv nicht vor, zu gehen – ganz im Gegenteil! Grund genug also, unser Wissen rund um den Allrounder noch einmal aufzufrischen und dich hier mit einer Handvoll Fakten zu dem Multitalent zu versorgen.

5 Skrillex-Fakten, die du unbedingt wissen solltest:

1

Skrillex macht jetzt auch Pop …

… und zwar mit niemand Geringerem als Mister Justin Bieber himself! Denn nachdem Skrillex bereits beim letzten Bieber-Album „Justice” seine Finger mit im Spiel hatte, holt er sich für Don’t Go den kanadischen Pop- und R&B‑Sänger kurzerhand auf seinen eigenen Track.

2

And the Grammy goes to …

… Skrillex. Bis dato gewann der Producer acht Grammy-Awards – damit hält er den Weltrekord für die meisten Grammys, die je von einem Electronic-Dance-Künstler gewonnen wurden!

Für diese Werke räumte Skrillex einen Grammy ab:

  • 2012 für Bester Remix mit „Cinema” von Benny Benassi
  • 2012 für Bestes Dance/Electronica Album mit „Scary Monsters and Nice Sprites”
  • 2012 für Beste Dance-Aufnahme mit „Scary Monsters and Nice Sprites”
  • 2013 für Bestes Dance/Electronica Album mit „Bangarang”
  • 2013 für Beste Dance-Aufnahme mit „Bangarang”
  • 2013 für Bester Remix mit „Promises” von Nero
  • 2016 für Beste Dance-Aufnahme mit „Where Are Ü Now”
  • 2016 für Bestes Dance-/Electronica-Album mit „Skrillex and Diplo Present Jack Ü”

Embed from Getty Images

3

Eigenes Label? Klaro!

Vor zehn Jahren gründete Skrilly sein eigenes Label namens OWSLA, bei dem u. a. Zedd und Marshmello unter Vertrag standen.

Embed from Getty Images

4

Dance ohne Skrillex? Nix da!

Allein mit EPs wie EP1 (#1 der Dance-Charts in US und UK, 6x Platin), seinem 2014er-Studioalbum Album1 (Top 5 in US, CA und AU) sowie mehr als 10 Millionen verkauften Singles weltweit etablierte Skrillex sich allein in den USA zu einem der größten Dance-Künstler weltweit.

5

Zahlen, Zahlen, Zahlen

Aktuell blickt Skrillex auf insgesamt12 Milliarden Streams, 5,9 Milliarden YouTube Views sowie 30 Gold- und 60 Platin-Auszeichnungen. Und wir lehnen uns an dieser Stelle einmal aus dem Fenster und behaupten, dass es bei diesen Zahlen nicht bleiben wird …

Embed from Getty Images

Passend zum Thema