Straßenumbenennungen: Wie man sich im Wahlkampf verfahren kann!

Wahlkampf
© depositphotos/Furian
Fabian Langkamp
25.07.2016

Eines kann man dem Wahlkampfberater der CDU Hannover nicht vorwerfen — und zwar mangelnde Kreativität. Die Partei rüstet sich zurzeit für die im September stattfindenden Kommunalwahlen und geht mit einem Thema ins Wahlkampf-Rennen, das vermutlich nicht jedem Bürger unter den Fingernägeln brennt.

 

Unter dem Motto „STRASSENUMBENENNUNG STOPPEN! SICHERHEIT JETZT STÄRKEN!” geht die CDU Hannover auf Wahlstimmenfang — und wenn alles gut läuft auch auf Einbrecherfang. Denn genau dieses Beispiel soll die Menschen dazu bringen, den geplanten Stopp von Straßenumbenennungen zu unterstützen. Auf dem aktuellen Wahlkampfplakat versucht man die potenziellen Wähler mit folgendem Dialog zu überzeugen. Oma: „Hilfe, Einbruch!” Polizei: „Straße, bitte?!” Oma: „Herrje, die hieß mal …” Wir meinen: Auf diese Idee muss man erstmal kommen. Bleibt nur die Frage, ob sich besagte Partei mit diesem Wahlkampfthema nicht verfährt!

Passend zum Thema