Alltagsfragen: Warum heißen Stoffbären eigentlich Teddy?

Stoffbär Teddy
© Unsplash/Barrett Ward
Dennis Ebbecke
09.08.2019

Wusstest du, dass es einne Tag gibt, der eigens dem Teddybären gewidmet ist? Tatsächlich feiern wir am 9. September den Teddybärtag – zu Ehren des Kuscheltiers, das seit Jahrzehnten Kinder (und häufig auch Erwachsene) auf der ganzen Welt glücklich macht. Doch streng genommen ist doch jeder Tag ein Teddybärtag, oder nicht?! Grund genug, sich die Frage zu stellen, warum der süße Stoffbär eigentlich Teddy genannt wird?

Eines verraten wir schon jetzt: Die Geschichte hinter dieser Alltagsfrage ist gar nicht so kinderfreundlich, wie man vielleicht denken mag …

Die Entstehungsgeschichte dieses Namens ist eng mit dem einstigen US-Präsidenten Theodore Roosevelt verknüpft, dessen Spitzname „Teddy“ lautete. Im Jahr 1902 begab sich Roosevelt auf Bärenjagd, die zu seinen Lieblingsbeschäftigungen zählte. Da es seinen Begleitern jedoch nicht gelang, einen ausgewachsenen Bären vor die Flinte des Staatsmannes zu treiben, schnappten sie sich einen kleinen Bären und banden diesen mit einem Seil fest. Bei diesem Anblick verging Roosevelt jedoch der Spaß am Jagen und Töten. Überliefert wurde folgender Satz des Präsidenten: „Wenn ich diesen kleinen Bären töte, könnte ich meinen Kindern nie wieder in die Augen sehen!“

Die Geschichte um „Teddy’s Bear“ …

Pressezeichner Clifford K. Berrymann war hautnah dabei und zeichnete diese Szene auf und fertig war die Geschichte um „Teddy’s Bear“, ohne die es den heutigen Teddybären vermutlich nie gegeben hätte.

Passend zum Thema