Enthüllt: Dieses peinliche Foto vom Trump Queen Meeting macht uns fassungslos [Satire]

Trump Queen Meeting
© picture alliance/United Archives
Dennis Ebbecke
17.07.2018

Kürzlich besuchte US-Präsident Donald Trump die britische Königin Elisabeth II. – unsere Reporter waren live vor Ort und haben diesen Schnappschuss mitgebracht (siehe oben), der eigentlich mehr sagt als tausend Worte. ACHTUNG SATIRE! Das Trump Queen Meeting mündete in ein Disaster, das die Fauxpas von Frank Drebin in Die nackte Kanone geradezu harmlos erscheinen lässt. Kurzum: Das, was sich wirklich auf Schloss Windsor ereignete, ist selbst für Hollywood-Autoren eine Nummer zu dick aufgetragen …

Erinnerst du dich noch an Leslie Nielsen in seiner Paraderolle als Lieutenant Frank Drebin in der Slapstick-Trilogie Die nackte Kanone? Bis heute unvergessen: der Moment, als Drebin den Auftrag erhielt, die Queen vor einem Terroristen zu beschützen. Doch anstatt ihr den Rücken freizuhalten, ging er zielstrebig voraus und verletzte damit nicht nur seine Aufsichtspflicht, sondern auch die royale Etikette. Welch ein Fauxpas! Doch damit nicht genug: Drebin kam obendrein zu spät zum Termin und vergaß sogar, die Königin mit einem Knicks die Ehre zu erweisen. Die folgende Szene ging zweifellos als eine der lustigsten in die Filmgeschichte ein

Jetzt erst aufgetaucht: Dieses Video zeigt den wirklichen Fauxpas vom Trump Queen Meeting!

30 Jahre nach dem Filmklassiker passierte am 13. Juli 2018 das Unvorstellbare: Die fiktive Geschichte aus Die nackte Kanone wurde Realität. Mehr noch: Sie wurde von keinem Geringeren als Donald Trump sogar getoppt! Das erste Trump Queen Meeting auf Schloss Windsor avancierte zu einem Slapstick-Festival, auf das die Drehbuchautoren von damals niemals gekommen wären.

Auch hier lesen: So klingt es, wenn die Queen einen Trump-Witz erzählt!

Was war passiert? Der US-Präsident stellte sich beim offiziellen Empfag zu nah an die Trompeter. Völlig benebelt von den lauten Tönen des Musikinstruments in seinen Ohren verwechselte Donald Trump offenbar den ausgestreckten Arm seiner eigenen Ehefrau Melania (die der Queen zur Begrüßung die Hand reichen wollte – Anm. d. Red.: ein weiterer unfassbarer Affront) mit dem vermeintlichen Gewehr eines nicht existenten Terroristen. Trump reagierte geistesgegenwärtig und stürmte mit einem „God save the Queen“-Blick auf dem Gesicht in Richtung der rüstigen Dame, stürzte sich auf sie und rutschte auf ihr liegend über eine lange gedeckte Tafel. Im Anschluss: nur Stille und Blitzlichtgewitter! Dieses Video, das unserer Redaktion erst jetzt zugespielt wurde, enthüllt den ganzen Skandal …

Donald Trump wäre nicht Donald Trump, wenn er nicht noch einen draufzusetzen hätte. Als die Wogen nämlich wieder einigermaßen geglättet schienen, verpasste er der Queen zum Abschied noch eine Kopfnuss, weil er den eingangs verpassten Knicks etwas zu dynamisch nachholen wollte. Hier der Beweis:

Noch Stunden später hatte Elisabeth das skandalöse Trump Queen Meeting noch nicht verarbeitet, wie dieses exklusive Foto beweist. Der Schock stand ihr noch immer deutlich ins Gesicht geschrieben:

Noch mehr Slapstick gefällig? Hier kommt unser großes Die nackte Kanone Quiz!

Passend zum Thema