Truth Hurts von Lizzo: Wie man mit einem Song den Ex überwindet – eine Analyse

Sponsored Post
Lizzo Truth Hurts
© WMG/Jabari Jacobs
Lisa-Marie Yilmaz | Sponsored by Lizzo
07.08.2019

Trennungen tun weh. Sie fühlen sich an, als würde unser Herz aus unserem Körper gerissen und in tausend kleine Stücke zerfetzt werden. Oh ja, Trennungen sind einfach das Letzte. Doch getreu dem Motto „Das Leben ist eines der härtesten“ muss so ziemlich jeder von uns (mindestens) einmal durch eine Trennung durch. Truth Hurts von Lizzo avancierte in den vergangenen Monaten zum ultimativen Trennungs-Soundtrack – aber warum ist das eigentlich so? Wir haben den Track einmal ganz genau unter die Lupe genommen.

Eines sei vorab gesagt: Mit dem Begriff Trennungs-Soundtrack oder Trennungs-Hymne ist hier keineswegs ein Song gemeint, zu dem wir uns im Selbstmitleid sulen und heulende „FML“-Posts bei Instagram absetzen. Nein, nicht mit Lizzo! Und so hat sie mit Truth Hurts für eben jenen Trennungs-Song gesorgt, den sich alle anhören müssen, die ihren Ex überwinden und wieder mit sich ins Reine kommen wollen. Denn Selbstmitleid ist nichts für die Sängerin! Selbstsicherheit hingegen schon eher …

Hören wir uns zunächst einmal den Song an, um den es hier gehen soll. In diesem Sinne: Vorhang auf für Truth Hurts von Lizzo:

Was ist aber das Geheimnis hinter dem Lizzo-Song, der bereits als Soundtrack für den Netflix-Trennungs-Film Someone Great eingesetzt wurde? Es sind die Lyrics, Baby – denn Lizzo gibt hier keine 08/15-Floskeln über Herz, Schmerz und Co. zum Besten, sondern trifft den Nagel auf den Kopf und um das Ganze mit ihren Worten zu halten: You tried to break my heart? Oh, that breaks my heart …

Wir sind also im Analyse-Modus angekommen und blicken also auf ein Best-of jener Lyrics, die Truth Hurts zu eben der Trennungs-Hymne machen, die der Song vollkommen zu recht ist:

„Yeah, I got boy problems, that’s the human in me
Bling bling, then I solve ‚em, that’s the goddess in me“

Probleme sind menschlich, doch direkt zu Beginn des Songs stellt Lizzo klar: Probleme sind auch dafür da, um gelöst zu werden!

„You coulda had a bad bitch, non-committal
Help you with your career just a little“

Frei übersetzt und analysiert heißen diese Zeilen so viel wie: Wenn du mich nicht willst, ist das dein Problem. Denn du hättest alles von mir bekommen können – tja, selbst Schuld …

„You’re ‚posed to hold me down, but you’re holding me back
And that’s the sound of me not calling you back“

In Zeiten von Flatrates, Smartphones und unzähligen Kommunikations-Tools ist das mit dem seinen-Ex-nicht-anrufen ja so eine Sache. Und während es in so vielen Schmonzetten mit jeder Menge Herzschmerz darum geht, wie schwer es sei, den Ex nicht anzurufen, hält Lizzo sich auch hier gewohnt selbstbewusst: Denn wer sie nicht will, hört auch nichts mehr von ihr – und das geht beim Klingeln des iPhones los …

„Why men great ‚til they gotta be great?
Don’t text me, tell it straight to my face“

Du willst mich nicht? Dann sag es mir auch ins Gesicht! Denn ich bin ein Mensch, der es verdient hat, die Wahrheit aus dem Mund jener Person zu hören, die mir etwas zu sagen hat.

„I will never, ever, ever, ever, ever be your side chick“

Lizzo macht es mehr als deutlich: Wer sie nicht will, hat sie auch nicht verdient. Und nur, wer sich selbst liebt, kann zu eben dieser Erkenntnis kommen und ein selbstbestimmtes Leben führen. Für sie bedeutet das: keine Kompromisse, keine Selbstaufgabe und erst recht nicht das Side Chick irgendeines Typen sein!

So viel ist sicher: Lizzos Truth Hurts ist mehr als eine Liebeskummer-Hymne. Nein, der Track geht sogar noch weiter, denn er erinnert uns daran, dass wir immer uns selbst am meisten lieben sollten! Ein bisschen Divatum hat noch niemandem geschadet und das will die Sängerin, die inzwischen eine Ikone rund um das Thema Body Positivity ist, mit all ihrer Girlpower zum Ausdruck bringen. Denn niemand hat es verdient, mit einer Schlussmach-Textnachricht abgefertigt oder lediglich als nettes Beiwerk eines Typen definiert zu werden! Und ja: Truth Hurts, die Wahrheit tut manchmal weh, doch trotzdem sollten wir uns immer zu 100 Prozent treu bleiben.

In diesem Sinne schließen wir das Ganze mit den Worten einer klugen Frau namens Lizzo ab, die folgendes sagt: „I just took a DNA test, turns out I’m 100% that bitch. Even when I’m crying crazy.“

Passend zum Thema