Du willst weniger Kaffee trinken? So schraubst du ganz easy deinen Koffein-Konsum runter

weniger Kaffee trinken
© Unsplash/Devin Avery
Lisa-Marie Yilmaz
06.08.2020

Ohne Kaffee? Ohne mich! Frei nach dieser Devise starten unzählige Menschen weltweit jeden Morgen in ihren Tag. Während dem einen „nur” ein Tässchen reicht, kommen andere ohne ihre obligatorischen drei bis vier Riesenbecher gar nicht erst in den Tritt. Am Ende vereint die meisten Kaffeetrinker jedoch eines: das morgendliche Ritual, das sie frisch und energiegeladen in den Tag starten lässt. Was aber, wenn du weniger Kaffee trinken willst? Wir liefern dir 4 coole Tipps, mit denen du deinen Koffein-Konsum ganz easy runterschraubst, ohne zur morgendlichen Entzugs-Furie zu werden.

Kaffee schmeckt gut, kommt in unzähligen Varianten daher und leistet vor allem einen großartigen Job: Er macht uns wach, verleiht uns einen (oftmals nötigen) Energie-Kick und rettet uns damit an manchen Tagen – zumindest gefühlt – das Leben. Doch leider bringt das „schwarze Gold” auch so seine Tücken mit sich, denn faktisch wirkt sich Kaffee auf unseren Körper wie eine Art Droge aus und macht uns entsprechend abhängig. Bedeutet: Unser Körper baut mit der Zeit eine gewisse Toleranz gegenüber Koffein auf, sodass er nach und nach immer mehr davon benötigt, um eine Wirkung feststellen zu können.

Weniger Kaffee trinken? Hier kommen 4 coole Tipps

Was also tun, wenn du dich dazu entschließt, weniger Kaffee trinken zu wollen? Oder komplett mit dem Kaffeeschlürfen aufhören willst? Wir haben vier Tipps gesammelt, wie du vom Coffee-Junkie zum koffeinfreien Menschen wirst – und dir und deinem Körper damit jede Menge Gutes tun kannst:

1

Kalter Entzug? Wie uncool!

Sollte dir nicht etwa ein Arzt nahegelegt haben, unmittelbar mit dem Kaffeetrinken aufzuhören, solltest du auf drastische Maßnahmen wie einen kalten Entzug verzichten. Denn streng genommen gibt es dafür keinen Grund! Entwöhne dich und deinen Körper lieber langsam vom Koffein und beginne nach und nach, deine tägliche Dosis Kaffee runterzuschrauben. Ein radikaler Kaffee-Stop bringt nur schlechte Laune, schnelle Reizbarkeit und Konzentrationsschwierigkeiten mit sich und jetzt mal ehrlich: Das braucht doch wirklich niemand!

2

It´s Tea-Time!

Tee wird nicht ohne Grund wahre Wunderwirkungen nachgesagt! Solltest du also ein Leben ohne Koffein planen, wird Tee von nun an vermutlich dein neuer bester Freund werden!

Zelebriere deine Tee-Zubereitung genauso wie dein morgendliches Kaffee-Ritual und lass dich davon flashen, wie unendlich viele Teesorten es gibt. Versuch das Teetrinken in deine Daily Routine zu integrieren und genauso viel Tee zu schlürfen, wie du normalerweise Kaffee zu dir nehmen würdest!

3

Keine Ausreden mehr: Jetzt wird Sport gemacht!

Sport ist Mord – dieser Spruch war gestern! Um sich selbst mit einem Energiekick zu versorgen, musst du nicht zwangsläufig literweise Kaffee in dich reinschütten. Denn Sport hat dieselbe Wirkung wie Koffein! Das Schöne daran: Hierbei ist es vollkommen egal, was du tust – Hauptsache, du bewegst dich! Von Joggen über Schwimmen, bis hin zu Yoga oder Radfahren – durch die Bewegungen wird Dopamin in deinem Körper ausgeschüttet. Die Folge: Du erhältst die nötige Power, um in deinen Tag zu starten – ganz ohne Kaffee!

4

So einfach kann es sein: Geh früher schlafen!

Manchmal kann es doch auch so einfach sein: Denn in der Regel benötigen wir Unmengen an Kaffee am Morgen, weil wir uns wieder einmal mit Netflix und Co. die halbe Nacht um die Ohren geschlagen haben. Das Wunder-Rezept dagegen? Einfach mal früher schlafen gehen und seinem Körper ein paar Stunden Ruhe gönnen.

In diesem Sinne: Gute Nacht!

Passend zum Thema