Wozu Warndreieck? Signalrote Paprika hilft bei Autopanne!

Paprika
Fabian Langkamp
31.08.2016

Was macht man, wenn man mit dem Auto liegen bleibt und kein Warndreieck dabei hat? Richtig: Man greift beherzt zu einer Schale voll Paprika. Wie bitte? Hier kommt die Aufklärung!

Stell dir mal vor, du hast auf der Autobahn eine Panne und stellst beim Blick in deinen Kofferraum entgeistert fest, dass du kein Warndreieck dabei hast – das kann nicht nur gefährlich, sondern auch teuer werden. So wäre es kürzlich um ein Haar einem Autofahrer auf der A2 in Sachsen-Anhalt ergangen, der sich mit einem kreativen Einfall jedoch aus dieser Notlage befreien konnte. Nachdem der Mann auf dem Standstreifen zum Liegen gekommen und sich seiner Situation bewusst geworden war, hatte er die zündende Idee. Statt eines Warndreiecks stieß er in seinem Kofferraum auf eine Schale voll Paprika – passenderweise in der Signalfarbe Rot. Der Fahrer machte aus der Not eine Tugend und platzierte das knallrote Gemüse hinter seinem Auto. Unter dem Motto „Kein Bußgeld für Kreativität!“ machte die Polizei ST PD Nord die Geschichte via Twitter publik, wies jedoch darauf hin, dass ein Warndreieck natürlich die bessere Wahl gewesen wäre.

Passend zum Thema