18 Dinge, die du nur kennst, wenn du in den 90er Jahren groß geworden bist

Sponsored Post
© WMG
Sascha Falkner | Sponsored by Tegan and Sara
27.09.2019

Smartphone, iPod, Laptop, soziale Netzwerke, WLAN, Netflix und Spotify? Wer in den 90er Jahren aufgewachsen ist, musste ohne all das klar kommen. Kaum vorstellbar, oder? Im Vergleich zu heute waren das schon fast spartanische Lebensumstände. Trotzdem hatten wir unsere ganz eigenen Freuden und Trends. Auch die kanadische Indie-Band Tegan and Sara wird im Video zu ihrer neuen Single I’ll Be Back Someday nostalgisch: Hier setzten die Zwillinge vor allem optisch auf den 90er-Retro-Look und drehen die Zeit rund zwei Jahrzehnte zurück…

Take That waren quasi die neuen Beatles, die Spice Girls brachten die nötige Portion „Girl Power“ mit, Mädels und Jungs trugen auf einmal Buffalo-Plateauschuhe und auf den Schulhöfen wurde mit Panini-Stickern gedealt. Das waren die 90er. Es war die Geburt von Techno und Rave und die Mode war schrill und gewöhnungsbedürftig. Für diejenigen von uns, die bereits die 30 geknackt haben, waren die 90er das Jahrzehnt mit den prägendsten Ereignissen: Schulzeit, Pubertät, erste Liebe, erster Kuss und erster Herzschmerz.

Ode an die 90er

Das kanadische Zwillings-Duo Tegan and Sara hat offenbar auch einen ganz besonderen Bezug zu den 90er Jahren – wie sie im Video zu ihrer neuen Single I’ll Be Back Someday zeigen:

Neonfarbene Klamotten, Trainingsanzüge, Adidas Superstars, Baggy Jeans, jede Menge Denim, Wandtelefon und Walkman – das sind nur einige Dinge der 90er, die es als Vorzeigeobjekt in Tegan and Saras Musikvideo geschafft haben. Bei manchen löst es ein „Ach ja, weißt du noch“ aus, bei anderen wiederum  stellen sich beim bloßen Anblick die Nackenhaare auf. Die Millennials unter euch werden mit den meisten Sachen sowieso nichts anfangen können. Aber ja, so war es damals. Und was aussieht wie Szenen aus Prinz von Bel Air oder Clueless ist tatsächlich ein Musikvideo aus dem Jahr 2019. 

Indie-Punk-Rock trifft auf Pop

Inhaltlich geht es in I’ll Be Back Someday um die High-School-Zeit von Tegan und ihrer Schwester Sara. „Ich renne weg“ heißt es im Song immer wieder und sie singen damit vielen von uns wohl aus der Seele: Gerade in der Pubertät wird man oftmals mit Gefühlen und Situationen konfrontiert, vor denen man einfach nur abhauen möchte. Genau so dramatisch wie in einer guten alten 90er Teen-Fernsehserie halt. Musikalisch sind Tegan and Sara im Indie-Punk-Rock zuhause, jedoch mit einer unverkennbaren Prise Pop. Ihren ersten Nummer-Eins-Hit in den USA hatte das Duo 2012 mit dem Song Closer. Am 27. September erscheint dann ihr mittlerweile neuntes Album Hey, I’m Just Like You.

Mit I’ll Be Back Someday schaffen Tegan und Sara nicht nur einen Gute-Laune-Vibe,  sondern versetzt uns auch wieder gut 25 Jahre zurück. Und das Video ist der allerbeste Anlass, gemeinsam in Erinnerungen zu schwelgen und uns auf eine kleine Zeitreise zu begeben…

Diese 18 Dinge kennt jeder, der in den 90er Jahren aufgewachsen ist:

1

Kassetten

Ka-was? Ja, Kassetten, Kinder. Auf denen befand sich damals die Musik, die wir gehört haben. Man musste die Gunst der Stunde gut nutzen, denn nach mehrmaligem Hören waren die Bänder irgendwann im Eimer…

2

Der Walkman

Sehr, sehr, sehr lange vor dem iPod war damals ein Gerät, das sich Walkman nannte. Mit diesem tragbaren kleinen Kasten konnten wir die oben genannten Kassetten dann auch unterwegs hören.

3

Zaubertrolle

Die Zaubertrolle mit ihren bunten Punk-Frisuren gab es in den 90er Jahren an jeder Ecke – in allen Größen und Formen. Was genau sie bezwecken sollten, das weiß wohl bis heute keiner. Als Kind war man dennoch stolz wie Oskar, wenn man einen davon besaß…

4

CDs

Die 90er sind selbstverständlich nicht ohne Evolution geblieben: Anstatt auf Kassetten gab es Musik dann Mitte der 90er  auf CDs  – die waren qualitativ besser und hielten ewig. Und natürlich wurde der Walkman dann durch den Diskman ersetzt. Aber selbst dieser technische Fortschritt ist für die Meisten heute bereits antik…

5

Beverly Hills 90210

Damals, als es noch kein Netflix gab, war die Teen-Soap über das turbulente High-School-Leben von Brandon, Brenda, Kelly, Dillon, Donna und Co. das Nonplusultra. Jeden Samstagnachmittag schaute alles und jeder 90210 – und man musste tatsächlich eine ganze Woche lang geduldig auf die nächste Folge warten. Unfassbar, oder?

6

Festnetztelefone mit Schnur

Vor dem Ende der 90er gab es sowas wie Handys oder tragbare Telefone nicht. Wenn man also telefoniert hat, musste man tatsächlich beim Telefon stehen bleiben, da dieses an einer Schnur hing. Das war vor allem dann nervig, wenn die Eltern auch noch in der Nähe waren und man sehr wichtige Dinge mit dem Kumpel oder der Freundin zu besprechen hatte…

7

Tamagotchis

Das erste „digitale Haustier“ wurde in den späten 90ern in Form der Tamagotchis geschaffen. Das elektronische Ei piepste permanent und hielt uns auf Trab: Man musste das Tierchen füttern, baden oder mit ihm spielen. Sterben konnte es übrigens auch…

8

Die Dinos

„Nicht die Mama, nicht die Mama!“ ist wohl einer der berühmtesten Sätze des wohl niedlichsten und gleichzeitig nervigsten Babys aus Die Dinos. Der Anblick des kleinen Wonneproppens weckt wohl bei jedem 90er-Kind Erinnerungen…

9

Diddl-Mäuse

Die Diddl-Maus war quasi das Hello Kitty der 90er Jahre und es gab nichts, was es nicht gab: Freundschaftsbücher, Hausaufgabenhefte, Figuren, Stofftiere, Karten, Taschen und und und. Kein Klassen- oder Kinderzimmer war vor Diddl-Utensilien sicher…

10

Kunststoff-Schnuller

Einer der wohl kuriosesten Trends der 90er war das Sammeln und Tauschen von bunten Kunststoff-Schnullern. Es gab sie in allen Farben und Größen und viele trugen sie an Halsbändern…

11

Game Boy, Super Nintendo und Nintendo 64

Obowhl er bereits 1989 erschienen ist, war der Game Boy wohl eines der Must-Haves der 90er Jahre: Ob klassisch grau, transparent oder später dann auch in verschiedenen Farben – Hauptsache man konnte Tetris, Mario oder Zelda  unterwegs zocken. Natürlich hat Nintendo im Laufe der 90er mit der Super Nintendo und der Nintendo 64 für noch mal Spielspaß daheim gesorgt…

12

Tattoo-Halsbänder

In den 90ern gehörten die eng anliegenden Halsketten oder Choker, die wie Henna-Tattoos aussehen, bei den Mädchen zum Standard-Accessoire. Selbst gut 20 Jahre später werden sie von Stars wie etwa Ariana Grande wieder in Mode gebracht…

13

VHS-Kassetten

Bevor es DVD und Blu-ray gab, mussten wir uns in den 90er Jahren mit VHS Videokassetten zufrieden geben. Auch hier durfte man seinen Lieblingsfilm nicht zu oft schauen, denn sonst waren Bild- und Tonqualität schnell am Ende…

14

Nokia-Handys

Das Nokia war Ende der 90er für viele von uns das Ur-Handy schlechthin – vom Smartphone war man hier noch weit entfernt. Internet gab es auf Mobiltelefonen noch nicht und das Highlight war definitiv Snake zu spielen. Dafür hatten die Teile gefühlte 800 Stunden Akkulaufzeit…

15

Push Pops

Natürlich haben die 90er auch für jede Menge Karies gesorgt – zum Beispiel mit den Push Pop Lollys, die man auf die Finger stecken und wie einen Labello-Stick ausfahren konnte.

16

Klick-Armbänder

Ein weiterer Trend der 90er waren Klick-Armbänder: Zuerst steif wie ein Lineal, dann einmal auf das Handgelenk schlagen und zack hat man ein Armband. Krass, oder?

17

Eastpacks

Nicht ohne meinen Eastpack: Während es in der Grundschule der Scout-Tornister war, musste es spätestens ab der 5. Klasse der Eastpack-Rucksack sein. Schließlich gab es sie in allen möglichen Farben – mit passender Federmappe dazu…

18

Macarena

Macarena war DER Tanz der 90er Jahre, der sich durch das Jahrzehnt zog, wie ein Lauffeuer. Jeder kannte ihn, jeder konnte ihn – und kann ihn immer noch. Macarena ist wie Fahrrad fahren: Man verlernt es nicht.

Passend zum Thema